Kolumne Berliner Fußball : Hertha II - Union II: Kleine Revolution in der Regionalliga

Während Hertha BSC mit dem Aufstieg in die Bundesliga die Kräfteverhältnisse in der Hauptstadt wieder gerade gerückt hat, deutet sich bei den Reserveteams ein Machtwechsel an. Das kleine Derby gegen Union am Samstag birgt aber nicht nur deshalb viel Spannung.

von
Entspannt und zufrieden. Unions Reserve ist gut in die neue Saison gestartet.
Entspannt und zufrieden. Unions Reserve ist gut in die neue Saison gestartet.Foto: No Dice Magazine

Zweite Mannschaften sind ein bisschen wie Steuern. Keiner findet sie besonders toll, fast alle würden sie lieber abschaffen, nur weiß keiner so genau, was für ein System wir stattdessen haben könnten. Die Vorteile für die großen Profiklubs sind klar: Die Talente können in der wilden Regionalliga Erfahrung sammeln und sind dementsprechend besser für die Bundesliga vorbereitet. 

Für die Konkurrenten in den unteren Ligen bringt dies aber vor allem Nachteile. Die zweiten Mannschaften der großen Klubs (auch U23-Teams genannt, obwohl es Ausnahmeregelungen das Alter betreffend gibt)  können theoretisch ihre Profis in Anspruch nehmen – und machen das auch, vor allem wenn sie Spielpraxis nach einer Verletzung brauchen. Ist das Wettbewerbsverzerrung oder gerechtfertigte Verwendung von verfügbaren Ressourcen?

Für die Fans in den unteren Ligen ist es auch nicht besonders attraktiv, gegen zweite Mannschaften zu spielen. Die bringen keine oder sehr wenige eigene Fans mit und es gibt keine Stimmung oder richtige Rivalität. Wer will z.B. Stuttgart II oder Dortmund II sehen, wenn man ansonsten z.B. ein packendes Ostderby zwischen Magdeburg und Jena erleben könnte?

Aber was ist, wenn die zweiten Mannschaften von zwei großen Rivalen aufeinander treffen? So wie jetzt am Wochenende in Berlin? Am Samstag spielt Hertha BSC II gegen 1.FC Union II und der neuer Trainer der Union-Reserve, Robert Jaspert, ist im Vorfeld begeistert. „Es wäre falsch zu behaupten, dass es ein normales drei-Punkte-Spiel ist“, sagt der Coach. 

No Dice - Berliner Fußball von A bis Z
14.10.2012, Sömmeringstraße: Brandenburg 03 gegen Türkiyemspor (Berliner-Pilsner-Pokal).Weitere Bilder anzeigen
1 von 27Foto: Ian Stenhouse
18.10.2012 21:4414.10.2012, Sömmeringstraße: Brandenburg 03 gegen Türkiyemspor (Berliner-Pilsner-Pokal).

Großer Zuschauerzuspruch und hitzige Derby-Atmosphäre dürfen bei dem Duell im Stadion Lichterfelde (Anstoß 13.30 Uhr) allerdings nicht erwartet werden, weil die beiden Profimannschaften zeitgleich aktiv sind. Die Union-Fans werden in Köpenick beim Zweitligaspiel gegen St. Pauli sein und viele Herthaner werden im Zug nach Wolfsburg für das Bundesligaspiel gegen die Wölfe sitzen (Anstoß 15.30 Uhr).

Der Berliner Polizei kommt es vielleicht entgegen, dass so wenige Fans wie möglich für ein Spiel zwischen Lokalrivalen anwesend sind – so ist es einfach sicherer. Aber andererseits: Kommt schon! Endlich mal könnte bei einem Spiel zwischen Reserveteams tolle Stimmung sein und dann wird das durch die Terminplanung der Profimannschaften weitestgehend verhindert. Schade.

Seite 1 von 2Artikel auf einer Seite lesen

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben