Update

Meldungen über Verletzte : TeBe-Fans von Union-Anhängern angegriffen?

Wie der Berliner Verein Tennis Borussia mitteilt, sollen am vergangenen Freitag mehrere TeBe-Fans von Anhängern des 1. FC Union attackiert und verletzt worden sein. Eine Bestätigung von Seiten der Polizei gibt es bisher nicht.

von

Nach einem Oberligaspiel des Berliner Fußballvereins Tennis Borussia gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Union sollen am vergangenen Freitag mehrere TeBe-Fans von Anhängern des 1. FC Union angegriffen worden sein. Das teilt der Verein Tennis Borussia auf seiner Internetseite mit.

Wie TeBe-Sprecher Felix Krüger Tagesspiegel Online bestätigte, liegen dem Verein Augenzeugenberichte vor, denen zufolge TeBe-Fans, vom Charlottenburger Stadion kommend, zunächst in der S3 Richtung Erkner aus einer Gruppe von Union-Fans heraus massiv beschimpft und bedroht worden sein sollen. "Anfangs waren wohl nur wenige Union-Fans mit in dem Wagon unterwegs", sagt Krüger. Diese hätten per Mobiltelefon dann aber vorausgefahrene "Kollegen" angerufen, welche wenig später am S-Bahnhof Charlottenburg zugestiegen sein und die Anhänger des gegnerischen Lagers bedroht haben sollen.

Die TeBe-Fans, unter denen sich laut Augenzeugenberichten auch Kinder befanden, hätten daraufhin am S-Bahnhof Savignyplatz den Zug verlassen. Die Union-Fans seien gefolgt. Auf dem Gelände des S-Bahnhofs sollen sie die TeBe-Fans mit Flaschenwürfen, Tritten und Schlägen attackiert haben, bis es den Opfern gelang, sich in ein Bahnhofslokal geflüchtet. Von dort aus soll dann die Polizei alarmiert worden sein.

Eines der Opfer habe sich noch in derselben Nacht in ein Krankenhaus begeben, um sich auf innere Verletzungen untersuchen zu lassen.

Die Pressestelle der Berliner Polizei konnte bisher jedoch keine Angaben zu dem Vorfall machen. "Uns ist nichts bekannt", sagte eine Sprecherin und verwies auf die Bundespolizei, in deren Zuständigkeitsbereich das Bahngelände fällt. Dort wusste man am Dienstagabend allerdings ebenfalls nichts zu dem Vorfall zu sagen. Und auch beim 1. FC Union hatte man bis dato angeblich nichts davon gehört.

"Uns liegen keine Informationen vor", sagte Pressesprecher Christian Arbeit auf Anfrage. TeBe-Sprecher Felix Krüger zeigte sich darüber im Gespräch mit Tagesspiegel Online äußerst überrascht. "Wir sind bereits vor mehreren Tagen an die Geschäftsführung des 1. FC Union herangetreten, in der Hoffnung, die Sache gemeinschaftlich aufklären zu können".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben