Berlin-Sport : Nowitzkis Mentor vor der Freilassung Anwalt: U-Haft Geschwindners zu Ende

Benedikt Voigt

Berlin - Das Basketball-Länderspiel am Freitag gegen Weißrussland könnte aus zwei Gründen ein besonderes Ereignis für Dirk Nowitzki werden: Zum ersten Mal in diesem Jahr wird der NBA-Star wieder das Trikot der deutschen Nationalmannschaft tragen. Was aber noch erfreulicher für ihn sein dürfte: Höchstwahrscheinlich wird ihm sein Mentor, der Manager und väterliche Freund Holger Geschwindner in Braunschweig zusehen können.

Holger Geschwindner steht kurz vor der Freilassung aus der Untersuchungshaft der Justizvollzugsanstalt Hof. Das bestätigte sein Anwalt dem Tagesspiegel. „Es ist nur eine Frage von Stunden, bis die Untersuchungshaft beendet sein wird“, sagte Dieter Hoffmann am Montagabend. „Wir werden am Dienstag eine Presseerklärung mit positivem Inhalt herausgeben.“ Geschwindner sitzt seit dem 19. Juli wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft begründete dies mit Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Holger Geschwindner soll Einnahmen aus seiner Tätigkeit als Manager für Dirk Nowitzki nicht versteuert haben.

Nach seiner Freilassung wird Holger Geschwindner auch wieder mit Nowitzki trainieren können. Soweit dieser nicht ohnehin mit der deutschen Nationalmannschaft übt, zu der er heute stoßen soll. Normalerweise trainiert der Power Forward im Sommer mit seinem Mentor, in diesem Jahr musste das aufgrund Geschwindners Verhaftung ausfallen. „Das war sehr schockierend und hat mich und meine Familie belastet“, sagte Nowitzki. Er überlegte kurzzeitig sogar, in der Justizvollzugsanstalt Hof zu trainieren. Das würde sich nun nach Geschwindners Freilassug erübrigen.

Dessen Anwalt geht davon aus, dass der ehemalige Nationalspieler Dirk Nowitzki auch zur Europameisterschaft in Serbien und Montenegro vom 16. bis 25. September begleiten wird. „Wir streben keinerlei Reisebeschränkungen für ihn an“, sagte Dieter Hoffmann. Der erste Weg aber soll erst einmal aus der Haftanstalt führen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar