Berlin-Sport : Preussen verpassen nach 1:3 den Aufstieg

-

Noch zwei Stunden nach dem Spielende saßen die Spieler völlig frustriert in der Kabine. „Die Stimmung ist so, als würde die Deutschlandhalle in zehn Minuten in die Luft fliegen“, sagte Andreas Brockmann, der Trainer des Berliner SchlittschuhClubs Preussen, vor der Kabinentür. 1:3 (1:1, 0:1, 0:1) hatten die Berliner Eishockeyspieler vor 2539 Zuschauern das fünfte und entscheidende Viertelfinalspiel gegen die Hannover Indians verloren. Der Aufstieg in die Zweite Bundesliga ist somit verpasst. Doug Murray erzielte das Tor für die Preussen.

Der Druck auf die Berliner war enorm, weil es um mehr ging als nur um den sportlichen Aufstieg. Die Preussen sind hoch verschuldet, bei einem Hochrücken in die Zweite Bundesliga hätten Sponsoren dem Klub finanziell geholfen. Und dieser Druck war den Spielern anzumerken: Sie kämpften verbissen, doch häufig fehlte die nötige Ruhe im Spielaufbau. Ob es in der nächsten Saison in der Oberliga weitergeht, ist noch unklar. Aufgeben möchte Geschäftsführer Michael Walter aber noch nicht: „Wir werden alles uns mögliche tun, damit wir weitermachen können.“ ist

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben