Berlin-Sport : SCC-Volleyballer siegen auch ohne Liefke und Skach

-

Michael Warm geht auch mal unkonventionelle Wege. So entschied sich der Trainer des VolleyballBundesligisten SC Charlottenburg beim Heimspiel gegen Aufsteiger Oststeinbeker SV dafür, die sonstigen Leistungsträger Marko Liefke und Jaroslav Skach mal auf die Ersatzbank zu setzen. Gil Ferrer Cutino, der sich schon in der vorigen Saison über zu wenig Einsatzzeiten beklagt hatte, und der junge Patrick Steuerwald tauchten dafür in der Anfangsformation auf. Schaden nahm der SCC durch derlei Umstellungen nicht. Mit dem 3:0 (25:15, 25:17, 25:16) über die Oststeinbeker feierten die Charlottenburger im dritten Spiel ihren dritten Sieg – den ersten wirklich souveränen.

„Frech, wunderbar, klasse“ sei vor allem die Leistung des erst 19-jährigen Zuspielers Steuerwald gewesen, schwärmte SCC-Manager Kaweh Niroomand hinterher. Allerdings stellten sich die Gäste aus Schleswig-Holstein in der Sömmeringhalle auch wie ein potenzieller Absteiger vor. Schon die Spielvorbereitung ließ Zweifel an der professionellen Einstellung der Mannschaft aufkommen. Erst kurz vor Beginn waren die Spieler mit dem Bus in Charlottenburg eingetroffen.

Michael Warms personelle Veränderungen wertete Niroomand als „geschickte Regie“. Das Vorhaben hatte der Trainer am Tag vor dem Spiel mit den Beteiligten abgesprochen. Liefke und Skach zeigten sofort Verständnis. Und sie werden vielleicht froh sein, Kräfte gespart zu haben. Am nächsten Samstag wird der SCC nämlich wesentlich härter gefordert. Gegner ist dann der Deutsche Meister VfB Friedrichshafen, noch dazu auswärts, „unsere erste richtige Standortbestimmung“, wie Niroomand sagt. kad

0 Kommentare

Neuester Kommentar