Schock beim Trainingslauf : Eisspeedway-Fahrer schwer verletzt

Das Publikum jubelte den Männern auf den Motorrädern auf dem Eis im Wilmersdorfer Horst-Dohm-Eisstadion zu - dann hielten alle den Atmen an. Der Niederländer René Stellingwerf stürzte schwer.

von
Mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometer pro Stunde rasen die Fahrer beim Eisspeedway über die Eisfläche.
Mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometer pro Stunde rasen die Fahrer beim Eisspeedway über die Eisfläche.Foto: dapd

Der niederländische Eisspeedwayfahrer René Stellingwerf hat sich beim Training vor Publikum für das 39. Internationale Eisspeedway Rennen „Berlin Ice-Challenge 2012“  schwer am Bein verletzt. Die Feuerwehr brachte ihn in eine Klinik. Zunächst bestand der Verdacht, dass der junge Mann eine Rückenmarksverletzung erlitt, er hatte zudem viel Blut verloren. Das Rennen im Horst-Dohm-Eisstadion an der Wilmersdorfer Fritz-Wildung-Straße 9 findet am Samstag ab 17 Uhr und Sonntag von 14 bis 17 Uhr statt. Es starten Fahrer aus 8 Nationen.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann ist Schirmherr der Veranstaltung und will die Sportveranstaltung gemeinsam mit Sportstadträtin Elfi Jantzen am Sonntag, dem 25.3., besuchen, Gegen 17 Uhr findet die Siegerehrung statt, da wird der Berlin Ice Challenge Pokal 2012 überreicht.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben