Wahl zum Sportler des Jahres : Füchse sind die Mannschaft des Jahres

Die Wahl zum Berlin-Sportler des Jahres ist entschieden. Die Füchse Berlin wurden zur Mannschaft des Jahres gewählt. Wer die anderen Sieger sind, erfahren Sie hier.

Die Handballer der Füchse Berlin sind die Mannschaft des Jahres 2010.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Promo
04.12.2010 18:32Die Handballer der Füchse Berlin sind die Mannschaft des Jahres 2010.

Mannschaft des Jahres: Füchse Berlin

Verwundert reiben sich die Konkurrenten beim Blick auf die Tabelle immer noch die Augen. Es geht bereits auf die Saisonhälfte zu, aber die Füchse-Handballer halten beharrlich den zweiten Platz. Einen derart steilen Aufstieg hatte den Berlinern in ihrer vierten Erstligasaison noch niemand zugetraut. Zwar glaubt kaum jemand ernsthaft daran, dass zum Ende der Saison tatsächlich eine Platzierung im Champions-League-Bereich herauskommen könnte, aber an der Qualifikation für den Europacup zweifelt niemand mehr.

"Willkommen zur Jagd" hatten die Füchse einst als ihr Motto ausgegeben, letztlich sorgten sie selbst mit Siegen gegen europäische Spitzenteams wie Kiel und Flensburg dafür, dass sie auf dem Weg dahin auf einen großen Rückhalt vertrauen können. In der Zuschauergunst stehen sie in der Bundesliga mit fast 8000 Fans pro Heimspiel an vierter Stelle. Das Team ist in der Stadt längst angekommen, beliebt im Osten und im Westen gleichermaßen. Die Füchse Berlin knüpfen damit an die Tradition des 1891 im Berliner Stadtteil Reinickendorf gegründeten Vereins an, der seit 1947 den Namen Reinickendorfer Füchse trägt und ab 1966 insgesamt 13 Jahre in der Bundesliga spielte.

Auch international war die Mannschaft in dieser Zeit erfolgreich, aber dennoch sind die heutigen Füchse mit denen von damals nur schwer vergleichbar. 1994 drohte den Handballern sogar das Aus durch Insolvenz. Dass sie heute wieder so beliebt und leistungsstark sind, ist die Erfolgsgeschichte der "Neuzeit". 2005 übernahm Bob Hanning die Aufgabe, einen Neuanfang einzuleiten. Ohne utopische Ziele zu verkünden, auf Ehrlichkeit bedacht, finanziell immer die schwarze Null vor Augen und den Nachwuchs als gleichermaßen wichtig betrachtend, schafften er und sein Team es, zuallererst Vertrauen zu gewinnen. So entwickelte sich eine Fan-Füchse-Berlin-Beziehung, die zwischen den etablierten Vereinen wie Hertha, Eisbären und Alba sehr schnell ihren Platz fand.

Es erwachte die Euphorie für den Handballsport neu, die mittlerweile selbst zum Leistungsfaktor geworden ist. Wenn es einmal bei den Füchsen nicht so gut läuft, dann sind es die Fans in der Schmeling-Halle, dem Fuchs-Bau, die ihr Team nach vorn treiben. Auch deshalb reiben sich die Konkurrenten verwundert die Augen. Der Tabellenplatz und die Begeisterung gehören bei den Füchsen Berlin zusammen. Hartmut Moheit

1 Füchse Berlin 37962 Eisbären Berlin 3482 3 BHC - Damen 2754 4 Hertha BSC 2574 5 ALBA BERLIN 2301 6 Goller/Ludwig 780 7 SCC Berlin 707 8 Spandau 04 667 9 Berlin Adler 598 10 OSC Eisladies 554
Lesen Sie auf der nächsten Seite, wer die Sportlerin des Jahres ist

Seite 1 von 4 Artikel auf einer Seite lesen

1 Kommentar

Neuester Kommentar