Wieder da : Alba holt Patrick Femerling zurück

Alba bastelt weiter an seinem Kader für die neue Saison. Adam Chubb verlässt die Berliner, dafür kommen Yassin Idbihi und überraschenderweise auch Patrick Femerling.

von
Alle Jahre wieder: Patrick Femerling spielt mal ein weiteres Mal für Alba.
Alle Jahre wieder: Patrick Femerling spielt mal ein weiteres Mal für Alba.Foto: dpa

Alba Berlins Mannschaft für die kommende Saison nimmt Form an. Am Mittwoch gab der Basketball-Bundesligist bekannt, dass Center Adam Chubb den Klub „aus budgetären Gründen“ verlässt. Dafür kommen Yassin Idbihi mit einem Dreijahresvertrag und in Patrick Femerling (Einjahresvertrag) ein alter Bekannter zurück nach Berlin. Der Wechsel des 26-jährigen Idbihi von den Phantoms Braunschweig war zuletzt bereits sehr wahrscheinlich geworden, die Verpflichtung Femerlings hingegen kommt völlig überraschend.

Der 35 Jahre alte deutsche Rekordnationalspieler hatte Berlin vor einer Saison verlassen, der 2,15 Meter große Center schien nicht in das System von Albas Trainer Luka Pavicevic zu passen und kam nach einer überstandenen Verletzung nicht mehr zum Einsatz. „Ich habe Patrick damals gesagt, dass er ein guter Spieler ist und es einen Platz bei mir und bei Alba für ihn gibt“, sagt Pavicevic heute.

Femerling verließ Alba trotzdem und spielte in der vergangenen Saison in Antalya in der ersten türkischen Liga. Der Deutsch-Marokkaner Idbihi erzielte in der vergangenen Saison für Braunschweig im Schnitt knapp elf Punkte und holte dazu rund fünf Rebounds. Für die deutsche Nationalmannschaft kam er bislang elf Mal zum Einsatz.

Idbihi und Femerling sind nach Sven Schultze, Derrick Allen und Marko Marinovic die Neuzugänge vier und fünf für die Berliner, die ihr Team nach dem Aus im Play-off-Viertelfinale fast komplett umbauen. Noch sind die Kaderplanungen nicht abgeschlossen. „Wir brauchen noch einen Power Forward“, sagt Pavicevic. „Und auf den kleineren Positionen gibt es auch noch offene Fragen.“

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben