Sport : Berti von der Bank verbannt

AG

Die Aktion war spektakulär: Die Fans des Fußball-Zweitligisten Eintracht Frankfurt hatten sich für 2096 Euro einen Platz auf der Trainerbank des 1. FC Union ersteigert – am Freit, wenn die Eintracht in Berlin spielt. Manfred Adelmann, der sich „gerne auszieht“, wie er in einem Tagesspiegel-Interview gesagt hat, sollte sich neben Unions Trainer auf die Bank setzen. Daraus wird nichts: Die Deutsche Fußball-Liga hat die Aktion verboten.

Gestern hat Union eine Lösung gefunden. Adelmann wird nicht auf der Berliner – sondern hinter der Frankfurter Bank sitzen. Adelmann, der in Anspielung auf Trainer Berti Vogts „Berti“ genannt wird, sagt: „Was soll Union machen, wenn die DFL keinen Spaß versteht?“ Adelmann darf aber das Vorwort des Stadionheftes schreiben. Und er soll die Eintracht-Mannschaftsaufstellung verlesen. Eine Vip-Karte bekommt er auch. Das Geld spenden die Fans nun an eine Schule für geistig behinderte und an eine Klinik für krebskranke Kinder. AG

Die Aktion der Frankfurt-Fans

www.bertiadelmann.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben