Beschwerde bei der Fifa : Fall Ronaldo - Manchester beklagt sich über Madrid

Das Ringen um die sportliche Zukunft des portugiesischen Fußballstars Cristiano Ronaldo hat eine neue Stufe erreicht. Am Montag legte sein Klub Manchester United Beschwerde ein.

Ronaldo
Schuster's most wanted. Real Madrids Trainer würde Cristiano Ronaldo gern verpflichten.Foto: ddp

Weil der spanische Meisters Real Madrid nicht aufhört, um Cristiano Ronaldo zu werben, hat Manchester United Beschwerde beim Fußball-Weltverband Fifa eingereicht.  „Am 27. Mai hat United klargestellt, dass wir uns über Real Madrid beschweren werden, sollte sich der Verein weiter in die Zukunft von Ronaldo einmischen. Leider hat sich Real Madrid auch danach nicht zurückgehalten", hieß es in einer Stellungnahme des Klubs. Einzelheiten sollten vertraulich bleiben.  Der Vertrag des 23-jährigen Ronaldo bei Manchester United läuft noch bis 2012, dennoch interessiert sich Real für ihn: Coach Bernd Schuster hat nach dem Champions-League-Finale erklärt, dass Ronaldo ganz oben auf seiner Wunschliste steht. United-Trainer Sir Alex Ferguson hatte Madrid daraufhin mangelnden Anstand vorgeworfen. Dem Angreifer, mit 42 Saisontreffern erfolgreichster Spieler der englischen Premier League, wurden in der britischen Presse zuletzt häufiger Wechselabsichten nach Spanien unterstellt. Ronaldo erklärte bei der EM, dass er sich bis zum Ende des Turniers nicht mehr dazu äußern werde. (ist/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben