Sport : Betreuung nach dem Erdbeben in Bam

-

Seit einem Jahr leistet der internationale Sport vielfältige Hilfe nach einer Naturkatastrophe: Nach dem Erdbeben in der iranischen Stadt Bam starteten viele Vereine und Verbände Benefizspiele und projekte.

Zu einem Fußball-Länderspiel trat die deutsche Nationalmannschaft im Oktober 2004 in Teheran an und gewann 2:0 gegen den Iran. Erlöse im Wert von 400 000 Euro kamen den Erdbebenopfern zu Gute. Die Mannschaft von Jürgen Klinsmann wurde in Teheran begeistert gefeiert.

Hilfe aus Deutschland spendete auch das Nationale Olympische Komitee. Das Geld soll dem Wiederaufbau von Sportstätten dienen. Erst vor vier Wochen wurde dem iranischen NOK ein Scheck von 20 000 Euro überbracht.

Auch psychologische Hilfe bietet der Sport in Bam an. Auf Initiative der Schweizer Academy for Development können 6500 Flüchtlingskinder, die ihre Eltern verloren haben, an Sportprojekten teilnehmen. ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar