Biathlon : Björndalens dritter Sieg auf Schalke

"König" Ole Einar Björndalen hat seine Ausnahmestellung im Biathlon auch beim Schneespektakel "World Team Challenge" in Gelsenkirchen wieder unter Beweis gestellt.

Gelsenkirchen - Vor mehr als 50.000 begeisterten Zuschauern in der Veltins-Arena gewann der fünfmalige Olympiasieger am Freitagabend mit seiner neuen Partnerin Linda Tjörhom zum dritten Mal in Serie den Mixed-Staffelsprint. In 58:21,7 Minuten verwiesen die Norweger das russische Paar Olga Saizewa und Sergei Roschkow (26,8 Sekunden zurück) und die Franzosen Sandrine Bailly und Vincent Defrasne (1:13,8 Minuten zurück) auf die weiteren Plätze. Beste Deutsche waren Kati Wilhelm (Zella-Mehlis) und Michael Greis (Nesselwang) auf dem vierten Rang.

«Ich habe Glück, dass wir in Norwegen ein so starke Damenmannschaft haben. Beim Rennen bin ich flexibel, im Privatleben sollte ich es nicht sein», sagte Björndalen über seinen dritten Sieg mit der dritten Partnerin. Seine glückliche Teamkollegin Tjörhom war von der Stimmung begeistert: «Das war ein sehr guter Tag.»

In der von Schalke-Manager und Hausherr Rudi Assauer als «Deutschlands Biathlon-Mekka» gepriesenen Arena landeten Simone Denkinger (Gosheim) und Andreas Birnbacher (Schleching) als zweitbestes Team des Deutschen Ski-Verbandes (DSV) auf dem fünften Rang. Auch nach dem Rennen sorgte Assauer noch einmal für Hochstimmung: «Das Allerwichtigste ist, dass wir in den nächsten vier Jahren dieses wunderbare Biathlon-Event auf Schalke weiterhaben werden. Wir stehen kurz vor dem Vertragsabschluss.»

Zwölf Paare aus sieben Nationen kämpften in Gelsenkirchen über 17 Runden um den Prestigeerfolg und insgesamt 102 000 Euro Preisgeld. Den Großteil der 1211 Meter langen Schleife liefen die Skijäger außerhalb der Arena, geschossen wurde im Innenraum. «Das ist ein ganz besonderer Wettkampf. Alle Athleten sind topmotiviert», sagte Frank Ullrich, der Bundestrainer der Männer.

Vor allem die Treffer der deutschen Athleten wurde frenetisch bejubelt, aber auch die Läufer aus anderen Nationen konnten sich über den lautstarken Zuspruch des Publikums nicht beklagen. «Diese Stimmung bekommst du sonst nirgends», sagte Björndalen.

Durch seinen Hattrick bei der «World Team Challenge» bestätigte der Norweger seinen Ruf als Biathlon-«König». Zugleich hat der Weltcup-Rekordsieger (56 Einzelsiege) damit einmal mehr seine Favoritenrolle für die Olympischen Winterspiele in Turin vom 10. bis 26. Februar untermauert. (Von Benjamin Haller, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar