Biathlon : Drei Asse bleiben im Ärmel

Frauen-Staffel in Oberhof ohne Stars. Ohne drei seiner Spitzenläuferinnen wird Bundestrainer Uwe Müssiggang den Auftakt zum Biathlon-Weltcup in Oberhof bestreiten.

Oberhof Beim Staffelrennen über 4 mal 6 Kilometer an diesem Mittwochabend verzichtet er auf die Weltmeisterinnen Martina Beck, Andrea Henkel und Magdalena Neuner. Beck und Henkel plagten sich zuletzt mit leichten Erkältungen herum, Neuner hat nach ihren Krankheitspausen im Sommer intensiv an der Grundlagenausdauer gearbeitet und reist erst am Mittwoch an.

„Martina und Andrea trainieren beide zwar schon wieder, doch wir wollen kein Risiko eingehen, gönnen ihnen noch zwei Tage Pause bis zum Sprint am Freitag. Auch Lena wird beim Sprint wieder starten“, sagte der Bundestrainer den Verzicht auf seine drei Asse.

Den ersten Saisonsieg peilt Müssiggang mit Sabrina Buchholz, Simone Denkinger, Kathrin Hitzer und Kati Wilhelm beim Rennen ab 17.20 Uhr (ZDF und Eurosport) trotzdem an. „Natürlich sind die Russinnen nicht nur Top-, sondern Top-Top-Favorit“, sagte er. „Was sie in den ersten beiden Staffelrennen in Hochfilzen abgeliefert haben, war mehr als bravourös. Doch man soll niemals nie sagen. Bei Staffeln ist viel möglich, auch wenn ich nicht mit einem Ausfall bei den Russinnen rechne.“

Auch Männer-Chefcoach Frank Ullrich wird 24 Stunden später wohl nicht sein voraussichtliches WM-Quartett an den Start schicken. Christoph Stephan fehlt wegen eines Nasenbeinbruchs, den er sich beim Fußballspielen zugezogen hat. Der Newcomer, der die WM-Norm schon erfüllt hat, wird wohl kommende Woche in Ruhpolding wieder ins Geschehen eingreifen. Ullrich will neben den Olympiasiegern Michael Greis und Michael Rösch den WM- Dritten Alexander Wolf aufbieten, der an den Vortagen aber auch über Schnupfen und Halsschmerzen klagte. Als Vierter könnte Langlauf-Umsteiger Toni Lang nach seinem gelungenen Einstand in Hochfilzen erneut eine Bewährungschance erhalten.

Das tief verschneite Oberhof präsentiert sich seit Sonntag mit besten Winterwetter und prima präparierten Wettkampfstrecken am Rennsteig. Der Italiener Ubaldo Prucker, Technischer Delegierter der Internationalen Biathlon-Union, lobte die Bedingungen. „Selten finde ich solch gute und schöne Strecken vor“, sagte der Südtiroler. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben