Biathlon : Glagow fährt Biathlon-Auftakt-Sieg ein

Martina Glagow hat den Auftakt zur Biathlon-Saison mit ruhiger Schützenhand für sich entschieden. Die Mittenwalderin war im finnischen Kontiolahti nicht die einzige erfolgreiche deutsche Starterin.

Martina Glagow
Sieg zum Weltcup-Auftakt: Biathletin Martina Glagow -Foto: dpa

Kontiolahti/Finnland Martina Glagow ist mit einer unwiderstehlichen Schlussrunde zum Auftaktsieg in der neuen Biathlon- Saison gestürmt. Die 28 Jahre alte Mittenwalderin verwies im finnischen Kontiolahti im Einzelrennen über 15 Kilometer die ebenfalls fehlerfrei schießende Russin Tatjana Moisejewa mit 6,7 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz und sicherte sich das Gelbe Trikot als erste Weltcup-Spitzenreiterin.

Erstklassiger Einstand

Den erstklassigen Winter-Einstand für die deutschen Skijägerinnen machte Simone Denkinger (Gosheim) als Dritte perfekt. Dagegen büßten die anderen fünf deutschen Starterinnen ihre Chancen auf Vorderplätze mit zu vielen Fehlschüssen ein. Katrin Hitzer (Gosheim) belegte mit drei Strafminuten den 16. Platz. Andrea Henkel (Großbreitenbach), die ihr Gelbes Trikot an ihre langjährige Zimmer-Kollegin abtreten musste, verfehlte als 18. ebenfalls drei Scheiben. Je vier Mal patzten Kati Wilhelm (Zella-Mehlis) als 21. und die Oberhoferin Sabrina Buchholz auf Position 28.

Noch einen Weltcuppunkt rettete trotz fünf Fehlschüssen als 30. die dreimalige Weltmeisterin Magdalena Neuner. "Das war eines der härtesten Einzelrennen, die ich je gelaufen bin", sagte Neuner im Ziel. Dagegen baute Siegerin Glagow, die nur die 16. Laufzeit erzielte, auf fehlerfreies Schießen. "Die Konzentration am Schießstand hat sich ausgezahlt. Beim letzten Anschlag waren es richtige Kampfschüsse", sagte die bayerische Bundespolizistin zu ihrer Sieg-Taktik.

Franzose gewinnt bei den Herren

Bei den Herren gewann der französische Verfolgungs-Olympiasieger Vincent Defrasne das Auftaktrennen im neuen Biathlon-Weltcupwinter gewonnen. Er behauptete sich nach fehlerfreiem Schießen im Wettkampf über 20 Kilometer mit 23,6 Vorsprung vor dem fast 38 Jahre alten Norweger Halvard Hanevold. Platz drei ging mit 30,2 Sekunden Rückstand an Staffel-Weltmeister Maxim Tschudow aus Russland. Bestplatzierter der sieben deutschen Starter war der nachträglich ins Aufgebot gerutschte Daniel Graf (Frankenhain), der mit 1:17,4 Minuten Rückstand als Fünfter als einziger die deutsche WM-Norm erfüllte.

(mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben