Sport : Biathlon: Gössner Zweite in Pokljuka – Sachenbacher-Stehle abgeschlagen

Pokljuka - Nur 2,1 Sekunden fehlten Miriam Gössner in Pokljuka zu ihrem ersten Weltcup-Sieg. Trotz zweier Schießfehler im Stehendanschlag, aber mit der besten Laufleistung aller Starterinnen, landete die 22-Jährige im Ziel auf dem zweiten Platz im Sprint über 7,5 Kilometer. Es war das beste Ergebnis der deutschen Frauen in dieser Saison. Der Sieg ging an die Tschechin Gabriela Soukalova, die ohne Schießfehler blieb.

Die frühere Langlauf-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle tat sich bei ihrem Debüt im Weltcup hingegen schwer. Dabei verfehlte sie nur eine Scheibe mehr als Teamkollegin Gössner, kam mit den schwierigen Verhältnissen in der Loipe aber nicht zurecht. „Ich war richtig, richtig müde beim Laufen. Ich glaube, ich war beim Einlaufen genauso schnell wie im Rennen. Das ist natürlich ärgerlich, weil das ja eigentlich meine Stärke ist“, sagte Sachenbacher-Stehle. Als 59. und mit einem Rückstand von 2:37 Minuten auf die Siegerin qualifizierte sie sich gerade noch so für die Verfolgung am heutigen Samstag.

Gössner konnte diesmal in beiden Teildisziplinen überzeugen und durfte sich über ihren ersten Podestplatz in diesem Winter und den vierten ihrer Karriere freuen. Auch Andrea Henkel lieferte als Siebte eine gute Leistung ab. Sie ließ im Liegendanschlag zwei Scheiben stehen, kam im Stehen fehlerfrei vom Schießstand. „Es war mehr Rhythmus zu erkennen“, sagte die zweimalige Olympiasiegerin über ihr Schießen. Henkel hatte den deutschen Biathlon-Frauen beim Weltcup-Auftakt in Östersund als Dritte den ersten Podestplatz beschert.

Neben Sachenbacher-Stehle schafften auch die fehlerfrei schießende Franziska Hildebrand als 13., Nadine Horchler auf Rang 38 und Tina Bachmann als 50. die Qualifikation für die Verfolgung. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben