Biathlon : Simon Schempp bei WM auf Rang acht

Die deutschen Biathleten haben bei der Weltmeisterschaft in Kontilahti im Einzel über 20 Kilometer die Medaillenränge verpasst.

Vier Tage nach dem phänomenalen Sieg in der Verfolgung durch Erik Lesser lief Simon Schempp am Donnerstag als bester Deutscher auf Rang acht. Der Uhinger hatte nach zwei Fehlern 1:14,9 Minuten Rückstand auf den siegreichen Franzosen Martin Fourcade, der seinen Titel vor dem Norweger Emil Hegle Svendsen und Ondrej Moravec aus Tschechien verteidigte.

Daniel Böhm wurde nach zwei Strafminten Elfter, der Olympia-Zweite Lesser musste sich mit einem Fehler diesmal mit Rang 18 zufriedengeben. Arnd Peiffer schoss drei Fahrkarten und kam als 22. ins Ziel. „Ich bin nach Sprint mit wenig Selbstbewusstsein ins Rennen gegangen. Es ist ein guter Schritt nach vorne. Das freut mich sehr“, resümierte Schempp, der sich damit für sein Sprint-Debakel mit Platz 77 rehabilitierte. Mit einem Fehler weniger hätte es zu Silber gereicht.

Die letzte deutsche Medaille im Einzel gewann 2007 Michael Greis mit Silber. Letzter Weltmeister war Sven Fischer 1999. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar