Biathlon : Weltcup-Auftakt: Sieg für Greis in Östersund

Beim ersten Kräftemessen im schwedischen Östersund war Michael Greis im 20-Kilometer-Rennen der versammelten Weltelite nicht zu schlagen. Der Star des deutschen Teams zeigte beim Saison-Auftakt seine ganze Klasse und feierte den zehnten Weltcup-Sieg seiner Karriere.

Volker G,rum (dpa)
Michael Greis
Treffsicher: Michael GreisFoto: dpa

ÖstersundDer Allgäuer gewann am Mittwoch nach nur einem Schießfehler in 58:52,5 Minuten mit einem Vorsprung von 50,5 Sekunden vor Alexander Os (2 Fehler). 55 Sekunden zurück war Weltmeister Emil Helge Svendsen, ebenfalls ein Norweger.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftakt. Das gibt Selbstvertrauen und Optimismus für die nächsten Rennen", sagte der dreimalige Olympiasieger Greis. "Das war eine bravouröse Leistung von Michi", lobte Bundestrainer Frank Ullrich. Drei seiner weiteren Schützlinge schafften es noch unter die Top 30: Michael Rösch aus Altenberg wurde 20., Daniel Graf aus Frankenhain 23. und Alexander Wolf aus Oberhof 27. Andreas Birnbacher (Schleching) landete auf Platz 31, Toni Lang aus Hauzenberg auf Rang 46. Christoph Stephen aus Oberhof kam nicht über Platz 95 hinaus.

Drei von vier Schießdurchgängen fehlerfrei

Greis hatte fast ausschließlich am heimischen Stützpunkt in Ruhpolding trainiert und war erst spät in den Kreis der Nationalmannschaft zurückgekehrt. Der Athlet aus Nesselwang hatte zudem für den Bundestrainer nicht nur freundliche Worte gefunden und im Sommer für einigen Wirbel gesorgt. Mittlerweile ist die Sache bereinigt. "Das war kein Streit, es war sozusagen eine kritische Auseinandersetzung verschiedener Meinungen", sagte Greis am Mittwoch. "Auch wenn es viele nicht glauben: Das Verhältnis zwischen mir und Frank Ullrich ist mittlerweile besser als zuvor", stellte er fest.

Sportlich behielt Greis in Östersund bei leichtem Schneefall den Durchblick. Vielleicht auch, weil er sich die Augen hatte lasern lassen. Kein Fehler beim ersten Schießen, lediglich beim zweiten Stopp traf er statt fünf- nur viermal ins Schwarze. Beim dritten und vierten Besuch am Schießstand blieb er dann wieder fehlerfrei - die Konkurrenz dagegen patzte - zur Freude des Auftaktsiegers.

Biathlon-Damen starten am Donnerstag

Schon vor ihrem ersten Rennen am Donnerstag (17:15 Uhr in der ARD) auf der ersten von neun Weltcup-Stationen im 15-Kilometer-Rennen hatte Magdalena Neuner jede Menge Spaß. "Dieser Elch ist genauso verrückt wie ich. Der hat ähnliche Wesens- und Charakterzüge. Von daher passt der Name gut", sagte Deutschlands Sportlerin des Jahres bei ihrem Besuch im Moose-Garden, einem Elch-Reservat unweit der Wettkampfstätte. Die dreimalige Weltmeisterin von Östersund ist Patin des mittlerweile fünfeinhalb Monate alten Tieres.

Auch wenn Magdalena Neuner einmal mehr im Blickpunkt stand, die deutschen Skijägerinnen mit den weiteren Topstars Kati Wilhelm und Andrea Henkel ziehen trotzdem an einem Strang. Bundestrainer Uwe Müssiggang lobt sein Team: "Alle gehen fair miteinander um, und versuchen sich über die Leistung darzustellen."

0 Kommentare

Neuester Kommentar