Sport : Biathlon-Weltcup: Henkel gewinnt im Sprint

-

Hochfilzen - Die Bedingungen waren in Hochfilzen gestern nicht gerade günstig für eine Biathlon-Veranstaltung. Vor den Weltcup-Rennen musste Schnee vom Großglocknergletscher angekarrt werden, die Temperaturen waren mit bis zu 13 Grad plus an der Strecke nicht eben winterlich. Andrea Henkel störte sich daran aber offensichtlich am wenigsten: Sie bescherte den deutschen Biathletinnen im 7,5-Kilometer-Sprint gestern den ersten Saisonsieg.

Die Großbreitenbacherin lief vorneweg und verwies die Polin Magdalena Gwizdon mit einem Vorsprung von 30,6 Sekunden auf Platz zwei. Starke Dritte wurde die vom Zinnwalder Klaus Siebert trainierte Chinesin Yingchao Kong (+37,4 Sekunden) vor Kati Wilhelm (Zella-Mehlis/+48,3), die je eine Strafrunde drehen mussten. „Ich wollte hier in Hochfilzen meinen ersten Podestplatz des Winters“, sagte Henkel. „So weit nach vorn sollte es noch nicht gehen“, scherzte sie nach dem fünften Weltcupsieg ihrer Laufbahn, zu dem sie mit der zweitbesten Laufzeit aller Starterinnen gestürmt war. „Ich freue mich, dass ich am Samstag als Gejagte in die Verfolgung gehen kann. Vorn ist die Spur noch nicht so tief“, ergänzte sie lächelnd zwei Tage vor ihrem 29. Geburtstag. Henkel verteidigte mit ihrem Sieg die Führung im Gesamt-Weltcup.

Olympiasieger Michael Greis musste sich gestern dagegen in Hochfilzen nach einem Sturz nur Seriensieger Ole Einar Björndalen geschlagen geben. Der Norweger gewann am Freitag den 10-Kilometer-Sprint, feierte seinen vierten Erfolg im vierten Rennen und bleibt souverän an der Spitze der Gesamtwertung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben