Biathlon-Weltcup in Antholz : Schempp feiert Sprint-Sieg, Peiffer Dritter

Simon Schempp hat den deutschen Biathleten beim Weltcup-Sprint in Antholz den ersten Saisonsieg im Olympia-Winter in einem Einzelrennen beschert. Dritter wurde der ehemalige Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer.

Auf der Zielgeraden. Am Freitag reichte es für Simon Schempp (hier beim Weltcup in Ruhpolding) endlich zum ersten Saisonsieg.
Auf der Zielgeraden. Am Freitag reichte es für Simon Schempp (hier beim Weltcup in Ruhpolding) endlich zum ersten Saisonsieg.Foto: Imago

Mit Simon Schempp und Arnd Peiffer haben es gleich zwei deutsche Biathleten am Freitag beim Weltcup in Antholz auf das Podest geschafft. Schempp sicherte sich zeitgleich mit dem Italiener Lukas Hofer in der Südtirol-Arena den Sieg im Sprint. Für den Uhinger war es der erste Weltcup-Erfolg und für die deutschen Skijäger der erste Saison-Sieg in einem Einzel-Rennen im Olympia-Winter.

„Ich freue mich tierisch, es hat lange gedauert, bis ich es ganz nach oben geschafft hat“, sagte Schempp. Wie der Uhinger blieb auch der ehemalige Sprint-Weltmeister Peiffer am Schießstand fehlerfrei und wurde Dritter.

Zunächst lag Schempp 0,3 Sekunden vor dem eine Strafrunde laufenden Hofer, dann wurde die Zeit des Italiener korrigiert und beide mit 24:44,9 Minuten als Erste geführt. „Ich glaube, wir hatten gutes Material“, dankte Schempp den deutschen Skitechnikern nach dem Zehn-Kilometer-Rennen im Neuschnee.

„Das ist wichtig für das Selbstvertrauen, wenn man merkt, da geht etwas“, lobte auch Peiffer in der ARD die Service-Männer. Das gute deutsche Ergebnis komplettierte Christoph Stephan (1 Strafrunde/53,4 Sekunden zurück) als Zwölfter. Auch Erik Lesser (Platz 18/2/1:09,2 Minuten) schaffte es in die Top 20. Ebenfalls für das Verfolgungsrennen am Samstag qualifizierten sich Andreas Birnbacher (43./3/1:49,5) und Daniel Böhm (47./2./1:55,9). (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben