Bielefeld - Cottbus : Aus der Lethargie erwacht

Bielefeld schafft gegen Cottbus nur noch ein 1:1

Bielefeld - Energie Cottbus bleibt Bundesliga-Schlusslicht, darf aber wieder auf bessere Zeiten hoffen. Nach zuletzt drei Niederlagen erkämpfte sich das Team von Trainer Bojan Prasnikar bei Arminia Bielefeld trotz langer Unterzahl ein 1:1 (1:1). Vor 18 200 Zuschauern durften die Gäste nach der Führung von Dimitar Rangelow (31.) zwischenzeitlich sogar vom zweiten Saisonsieg träumen. Doch Artur Wichniarek (63.) bewahrte die Arminia vor einer Niederlage. Nach Gelb-Rot für Rangelow (44.) retteten die Gäste das Remis über die Zeit. „Dieses Spiel hätten wir gewinnen müssen, schließlich hat Cottbus so gut wie nicht stattgefunden“, sagte Bielefelds Geschäftsführer Roland Kentsch, „aber am Ende müssen wir angesichts des frühen Rückstands mit dem einen Punkt zufrieden sein.“  

Angesichts des großen Drucks, sich keine weitere Niederlage erlauben zu dürfen, scheuten beide Teams in der Anfangsphase das Risiko. Die im Vergleich zur 2:3-Niederlage im Heimspiel gegen Frankfurt auf drei Positionen umgestellten Cottbuser konzentrierten sich zunächst auf die Defensivarbeit. Den Bielefeldern mangelte es im Offensivspiel an Ideen, um das Schlusslicht schon früh unter Druck zu setzen. Erst die diskussionswürdige Schiedsrichterentscheidung erweckte die Arminen aus ihrer Lethargie. Dennoch blieben die Gäste gefährlich: Nur drei Minuten nach dem Ausgleich vergab Stiven Rivic die große Möglichkeit zur neuerlichen Cottbuser Führung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben