Bielefeld-Hamburg : Van der Vaart trifft und trifft und trifft

Dank seines siebten Tores in Serie gewinnt der Hamburger SV 1:0 bei Arminia Bielefeld. Huub Stevens lobt die Leistung des Kollektivs.

Van der Vaart
Rafael Van der Vaart nicht zu stoppen. -Foto: dpa

BielefeldArminia Bielefeld gerät nach der vierten Niederlage in Serie in der Bundesliga in immer größere Schwierigkeiten. Durch das siebte Saisontor des Niederländers Rafael van der Vaart unterlagen die Bielefelder dem Hamburger SV 0:1 (0:0). Durch den Erfolg knapp 45 Stunden nach dem Weiterkommen im Uefa-Cup verbesserte sich der HSV auf Platz vier der Tabelle. Die Bielefelder, die nach dem fünften Spieltag noch auf dem zweiten Rang gestanden hatten, rutschen dagegen nach der Negativserie immer weiter ab.

Mit der Leistung seiner Elf war Arminen-Trainer Ernst Middendorp dennoch nicht unzufrieden: "Die Mannschaft hat eine sehr geschlossene Leistung gezeigt. Mit Ausnahme von ein oder zwei Situationen, die dann natürlich gleich bestraft werden“, sagte Middendorp. Er hatte seiner Mannschaft nach der 1:8-Niederlage bei Werder Bremen eine Defensivtaktik verordnet, es entwickelte sich ein langweiliges Spiel zweier kompakt stehender Mannschaften. Bei den Gastgebern verhinderten spielerische Unzulänglichkeiten gefährliche Offensivaktionen.

Erst nach dem Wechsel und van der Vaarts Tor kam Tempo in das Spiel. HSV-Trainer Huub Stevens wollte von den Lobeshymnen auf van der Vaart, der mit seinem siebten Tor im siebten Spiel in Serie einen Vereinsrekord aufstellte, nichts wissen: "Das Tor von Rafael ist natürlich sehr schön für ihn. Aber die Leistung war ein Sieg des Kollektivs. Ich muss dem ganzen Kader ein Kompliment für die kämpferische Leistung machen“, sagte Stevens. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar