Sport : Bielefelds Trainer Gerland verweigert alle Hochrechnungen

Ein kleines Fünkchen Hoffnung glimmt noch, richtig glauben an den Klassenerhalt will bei Arminia Bielefeld aber niemand. "Ich kann nicht rechnen, ich habe nur die Mittlere Reife", meinte Arminia-Trainer Hermann Gerland mit einem Augenzwinkern nach dem 3:0 (2:0)-Erfolg beim bereits abgestiegenen MSV Duisburg. "Wir können die Tabelle lesen. Wir sind auf andere angewiesen", analysierte Arminia-Präsident Hans-Hermann Schwick die Situation. Nach wie vor deuten die Zeichen eher auf den fünften Bielefelder Abstieg aus der Fußball-Bundesliga hin.

Deshalb freute sich "Tiger" Gerland eher an kleinen Dingen. "Ich war zufrieden mit unserer Abwehrleistung, und wir haben heute endlich mal unsere Torchancen genutzt", sagte der Trainer nach den Toren von van der Ven (6.), Peeters (26.) und Labbadia (89.). "Wenn wir das in anderen Spielen gaschafft hätten, würden wir nicht auf einem Abstiegsplatz stehen."

Mittelfeldspieler Markus Weissenberger, der die Bielefelder im Abstiegsfall trotz eines laufenden Vertrages unbedingt verlassen will, aber wohl nicht darf, hat eine ganz einfache Erklärung für den Arminia-Endspurt mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen. "Wir haben uns mit dem Abstieg abgefunden und wollen nur noch guten Fußball zeigen. Die Verkrampfung ist raus", sagte der Österreicher. "Vielleicht können wir gegen die Bayern unsere kleine Serie fortsetzen."

Am 13. Mai gastieren die Münchner auf der ausverkauften "Alm". Schwick hofft auf einen Sieg. "Es übt einen unheimlichen Reiz aus, zu helfen, den Deutschen Meister zu kreieren", gab der Arminia-Boss zu. Basteln müssen die Ostwestfalen auch an der Mannschaft für die neue Saison. Die Abgänge von Ronald Maul (ablösefrei zum Hamburger SV), Jacky Peeters (für eine Million zu AA Gent) und Jörg Böhme (für 1,5 Millionen zu Schalke 04) stehen fest, der Fall Silvio Meißner, der in Duisburg wegen der Einnahme eines auf der Dopingliste stehenden Mittels gegen Heuschnupfen nicht spielte, ist noch offen. "Es gibt keine Einigung mit anderen Vereinen", sagte Schwick. Bayer Leverkusen und Hertha BSC sollen Interesse haben.

Ein neues Gesicht wird auch das Team des MSV Duisburg in Liga zwei unter dem künftigen Trainer Wolfgang Frank erhalten. Stig Töfting geht mit sofortiger Wirkung zurück nach Arhus und wurde am Donnerstag mit viel Applaus verabschiedet, am Saisonende sind Markus Beierle (1860 München), Tomasz Hajto (Schalke 04) und Piotr Reiss (zurück zu Hertha BSC) weg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar