Update

Big Four - Die US-Sport-Kolumne : Amar'e Stoudemire und die Weintherapie der Dallas Mavericks

Dirk Nowitzki darf wieder auf einen Meistertitel hoffen: Die Dallas Mavericks verpflichten Amar'e Stoudemire. Der 32-Jährige ist einer der prominentesten und exzentrischsten Basketballer der NBA. Gegen Verletzungen badet er in Rotwein.

von
Hat er noch den Biss? Nach vielen Verletzungen schließt sich Amar'e Stoudemire den Dallas Mavericks an.
Hat er noch den Biss? Nach vielen Verletzungen schließt sich Amar'e Stoudemire den Dallas Mavericks an.Foto: Imago

Texas gilt in den USA als aufstrebendes Weinbaugebiet. Die Qualität der texanischen Weine könnte nicht ganz unwesentlich sein für die Titelhoffnungen der Dallas Mavericks. Denn ihr Neuzugang Amar’e Stoudemire setzt auf eine besondere Kur: die „Vinotherapie“. Seit zehn Monaten badet der 32-Jährige an freien Tagen in einer Wanne voll Rotwein. Das soll entgiften, die Durchblutung fördern und ist angeblich auch gut für die Haut.

Dirk Nowitzki und die Mavericks müssen hoffen, dass diese Therapie anschlägt. Denn Stoudemire gilt nicht nur als einer der prominenteren Basketballer der NBA, sondern auch als extrem verletzungsanfällig und exzentrisch obendrein. Am Mittwochabend traf Stoudamire sein neues Team an einem Hangar in Dallas, unterschrieb seinen Vertrag und flog mit zum Spiel in Oklahoma City in der Nacht auf Freitag, wo er bei der 89:104-Pleite jedoch noch nicht zum Einsatz kam. Für die Modeinteressierten: Er trug bei der Vertragsunterschrift eine schwarze Filzmelone auf dem Kopf. Mit 23,4 Millionen Dollar pro Jahr war Stoudemire bisher der zweitbestbezahlte Basketballer der Welt, bis die New York Knicks am Montag seinen Vertrag auflösten. In Dallas verdient er nun das Minimalgehalt von knapp 500 000 Dollar.

„Vater Zeit tickt. Solange du gesund bist, willst du davon profitieren und versuchen eine Meisterschaft zu gewinnen“, sagte der Power Forward, der vom schlechtesten Team der Liga zu einem Titelkandidaten wechselt.

Endlich findet Dallas Spieler, die Nowitzki entlasten

Auf den ersten Blick ist der Deal ein erneuter Coup für das Management der Mavericks. Seit der Meisterschaft 2011 erhielt Dallas viel Spott, weil es nie gelang, einen wirklichen Star an die Seite von Nowitzki zu lotsen. Doch in dieser Saison gelangen einige kluge Verpflichtungen von Profis, die ihre beste Zeit zwar noch vor oder hinter sich haben, aber Dallas trotzdem auf ein neues Niveau hoben. Vor Saisonbeginn schnappte man dem Rivalen Houston den aufstrebenden Forward Chandler Parsons weg und holte Meistercenter Tyson Chandler zurück. Im Dezember kam auch noch Rajon Rondo hinzu, einer der besten Vorlagengeber der NBA. Durch den Tausch gingen drei Spieler nach Boston, die eine Lücke unter dem Korb rissen. Die soll Stoudemire nun schließen, indem der 2,08-Meter-Mann Nowitzki und Chandler auf den großen Positionen entlastet.

Auf dem Papier hat der bisherige Tabellenfünfte nun eine der besten Mannschaften im Westen, ja sogar ligaweit. Und plötzlich macht sich Nowitzki Hoffnungen, mit bald 37 Jahren doch noch seine zweite Meisterschaft zu gewinnen. “Er ist ein großartiges Upgrade, vor allem für unsere dünne Bank”, sagte der Deutsche über den Neuzugang. Die Mitbewerber Los Angeles Clippers und Phoenix Suns gingen leer aus.

"Seine Knie sind futsch"

Doch Stoudemire ist auch ein Risiko. Einst galt der sechsmalige All-Star neben Nowitzki als bester Spieler auf seiner Position Doch davon ist nicht mehr viel übrig geblieben. “Er kann das nur hin und wieder aufschimmern lassen”, sagte ESPN-Kommentator Michael Wilbon, „seine Knie sind futsch.“ Die Knicks waren auf jeden Fall heilfroh, nach fünf verletzungsreichen Jahren den wohl überbezahltesten Spieler der Liga loszuwerden. Zuletzt lieferte er in 36 Partien noch zwölf Punkte und 6,8 Rebounds im Schnitt. „Aber wir reden vielleicht von 14,16 Minuten pro Spiel“, sagte Wilbon, so viel Sprit habe Stoudemire noch im Tank. Außerdem darf er in Dallas wieder viel Pick and Roll spielen, diese Spielweise perfektionierte Stoudemire einst mit Steve Nash in Phoenix. Andererseits muss Stoudemire das Wort Verteidigung wie die meisten Mavericks erst im Wörterbuch nachschlagen. „Es bleibt dabei: Dallas kann gegen jedes Team im Westen gewinnen und verlieren“, schätzt Wilbon die Titelchancen nun ein.

Er schreibt Kinderbücher und badet mit Reportern

In jedem Fall wird es nie langweilig mit Stoudemire. Mit seiner hässlichen Plastikbrille, die er seit zwei Augenverletzungen trägt, sticht er auf dem Spielfeld ohnehin heraus. Dazu hat er sich selbst den Spitznamen STAT verpasst, das steht für: Standing Tall and Talented. Die Übersetzung ist an dieser Stelle zu peinlich. Er hat STAT jedenfalls auf den Oberarm tätowiert und sogar eine eigene Kinderbuchreihe unter dem Titel herausgebracht, über seine Jugendabenteuer. Als Filmproduzent war sein erster Streifen “Beyond the Lights“ gleich oscarnominiert.  Zudem hat Amar’e, der manchmal behauptet, jüdisch zu sein und manchmal nicht, seine Vorliebe für den Buchstaben A: Mit seiner Frau Alexis hat er die Töchter Ar’e und Assata sowie die Söhne Amar’e Jr. und Alijah.

Um seine Vinotherapie zu erklären, stieg er mit einem Reporter in die Wanne. Die Mavericks müssen nun hoffen, dass der texanische Wein Wunder wirkt, sonst könnten sie am Ende in Versuchung geraten, ihren Frust in Stoudemires Badewasser zu ersäufen.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben