Bilbao - Schalke 2:2 : Schalker Wunder in Bilbao bleibt aus

Für Schalke 04 ist im Viertelfinale der Europa League Endstation. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens kam im Rückspiel bei Athletic Bilbao nicht über 2:2 (1:1)-Unentschieden hinaus.

Ibai Gomez (m.) bejubelt seinen Treffer zum 1:1-Ausgleich, der den Schalkern die Hoffnung auf das Wunder nahm.
Ibai Gomez (m.) bejubelt seinen Treffer zum 1:1-Ausgleich, der den Schalkern die Hoffnung auf das Wunder nahm.Foto: dapd

Eine Woche nach dem 2:4 in Gelsenkirchen verpasste der Tabellendritte der Fußball-Bundesliga trotz guter kämpferischer Leistung die Wende und muss 15 Jahre nach dem Gewinn des UEFA-Pokals weiter auf den zweiten Triumph in Europa warten. Die zweimalige Führung der Schalker durch Klaas-Jan Huntelaar (29. Minute) und Raul (52.) glichen Ibai Gomez (41.) und Markel Susaeta (55.) für die Basken aus, die sich für das Halbfinale qualifizierten. Schalke verabschiedete sich achtbar aus dem Wettbewerb.

Schalke startete mit seinen drei Spaniern Raul, Jose Manuel Jurado und Sergio Escudero, aber ohne den grippekranken Linksverteidiger Christian Fuchs. Etwas überraschend spielte Chinedu Obasi für Jefferson Farfan, der mit muskulären Problemen nur auf der Bank saß. Zudem gönnte Stevens Offensivspieler Julian Draxler eine schöpferische Pause. Im Tor stand erneut Lars Unnerstall. Marcelo Bielsa ersetzte den gelbgesperrten Iturraspe durch Ekiza.

Vor dem Anpfiff hatte Raul, der in seinem Heimatland begeistert empfangen wurde, vor der Büste des ersten Torschützen im San Mames, dem ältesten Stadion Spaniens, Blumen niedergelegt. Damit ehrte er traditionsgemäß den legendären Athletic-Torjäger Rafael Moreno Aranzadi, genannt Pichichi, den Namenspaten der spanischen Torjägertrophäe.

Zwtl.: Huntelaar lauert und trifft Klar war vor der Partie: Exakt ein Jahr nach dem grandiosen 5:2 in der Champions League bei Inter Mailand würde der FC Schalke erneut einen hohen Auswärtssieg benötigen. Die Schalker begannen ohne Verzögerung die Jagd auf die nötigen Tore, Huntelaar tauchte schon nach kurzer Zeit das erste Mal gefährlich im Fünfmeterraum auf. In der 10. Minute verhinderte dann Iraizoz mit toller Parade einen Volleytreffer des Niederländers. Zuvor hatte Bilbaos Jungstar Iker Muniain mit einem zu kraftlosen Kopfball frei vor Unnerstall das 1:0 verpasst. Als der Andrang der Schalker vorerst gestoppt schien, leistete sich Ander Herrera einen folgenschweren Blackout. Seinen verunglückten Rückpass erlief der im Abseits lauernde Huntelaar und schloss aus 16 Metern flach zur Führung ab - sein 42. Tor im 41. Pflichtspiel.

Bilbao schien geschockt, und Bielsa nahm Pechvogel Herrera umgehend vom Feld. Eine Maßnahme mit Erfolg: Vier Minuten vor der Pause erzielte der eingewechselte Ibai Gomez den Ausgleich. Er konnte von der linken Seite ungestört nach innen ziehen und schlenzte den Ball unhaltbar ins lange Eck. Nun war Schalke konsterniert, nur drei Minuten später zielte Gomez aus ähnlicher Position nur knapp daneben.

Schalke wollte sich nicht aufgeben. Sechs Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Obasi nach Pass von Huntelaar auf Raul ablegte, der aus 18 Metern mithilfe des Innenpfostens traumhaft einschoss. Doch die Führung währte erneut nur kurz, weil die Defensive der Gäste wieder viel zu offen war. Susaeta nutzte den Freiraum zum 2:2. Danach konnte Schalke die zwei zur Verlängerung fehlenden Treffer nicht mehr erzielen. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben