Sport : Björgen verpasst WM-Rekord

Kampf am Berg. Die Norwegerin Therese Johaug (rechts) hängt ihre Landsfrau Marit Björgen kurz vor Schluss ab. Foto: dpa
Kampf am Berg. Die Norwegerin Therese Johaug (rechts) hängt ihre Landsfrau Marit Björgen kurz vor Schluss ab. Foto: dpaFoto: dpa

Oslo - Am Ende übernahm die eigene Teamkollegin die Rolle der Spielverderberin. Mit einem grandiosen Sturmlauf schnappte Therese Johaug Marit Björgen über die 30-Kilometer-Distanz das fünfte Gold im fünften Rennen weg. Damit verpasste Björgen die Einstellung des WM-Rekordes der Russin Jelena Wälbe, die 1997 fünfmal erfolgreich war. Doch Björgen empfand ihren zweiten Platz bei der Heim-WM am Holmenkollen nicht als Niederlage. „Ich bin nicht enttäuscht. Es ist genial und super schön, dass Therese gewonnen hat“, sagte sie. In 1:23:45,1 Stunden lief Johaug am Samstag souverän zum Titel. „Das ist der schönste Tag meines Lebens“, jubelte Johaug. Dritte wurde die Polin Justyna Kowalczyk.

Auch Nicole Fessel durfte sich vor der gigantischen Kulisse von rund 100 000 Fans am Holmenkollen freuen, als beste Deutsche lief sie auf den siebten Platz. Die Oberstdorferin erreichte 3:03,9 Minuten nach der Weltmeisterin das Ziel. „Das war ein Wahnsinnswettkampf. So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich war wie in Trance“, sagte Fessel. Schon zu WM-Beginn hatte die 27-Jährige als Siebte in der Doppelverfolgung geglänzt. Fessels Vereinskollegin Katrin Zeller wurde Zwölfte und erklärte danach: „Ich hatte bei 20 Kilometern Krämpfe. Deshalb habe ich den Anschluss an die Gruppe mit Nicole verpasst. Ein Top-Ten-Platz wäre ein schöner Abschluss gewesen.“ Evi Sachenbacher-Stehle aus Reit im Winkl beendete den Wettbewerb auf Rang 13. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben