Björn Werner : Vom College-Star zum Lehrling

In seiner Premieren-Saison muss sich Björn Werner erst noch an das Niveau in der NFL gewöhnen – in der Nacht auf Sonntag spielt er mit den Indianapolis Colts bei den New England Patriots.

von
Alles Muskelmänner. Björn Werner (li.) hat in der NFL stärkere Gegner.
Alles Muskelmänner. Björn Werner (li.) hat in der NFL stärkere Gegner.Foto: Imago

Die epische Aufholjagd der Indianapolis Colts erlebte Björn Werner größtenteils von der Bank aus. Bei zeitweise 28 Punkten Rückstand im Wild-Card-Duell mit den Kansas City Chiefs war es die Offensive, die in der zweiten Halbzeit dominierte. Die langen Angriffsserien verschafften der Verteidigung viel Zeit zum Ausruhen.

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag (2 Uhr, live bei Sat 1) wird Björn Werner wohl nicht so viele Pausen bekommen. Bei den New England Patriots mit deren Star-Quarterback Tom Brady sind die Colts Außenseiter. Ihre Verteidigung wird gegen Bradys Passangriffe vermutlich Schwerstarbeit leisten müssen.

New England gegen Indianapolis, diese Paarung galt vor der Saison aus deutscher Sicht als Traumansetzung. Spielen doch die beiden besten Footballspieler Deutschlands jeweils bei einem der Teams. Sebastian Vollmer trägt das Trikot der Patriots, Werner das der Colts. Grund genug für den TV-Sender Sat 1, das Spiel im frei empfangbaren Fernsehen zu zeigen. Nur ist Vollmer bereits seit Ende Oktober wegen eines Beinbruchs außer Gefecht und wird in dieser Saison ganz sicher nicht mehr spielen. Und Werner? Der macht in seiner ersten Spielzeit als Profi gerade die Erfahrung, dass das Niveau in der National Football League (NFL) nicht mit dem vom College vergleichbar ist. Bei Florida State war Werner ein herausragender Athlet und galt auf der Position des Defensive Ends als einer der Besten seines Jahrgangs. Kein Wunder, verfügt der Berliner mit einer Körpergröße von 1,91 Meter bei offiziell 118 Kilogramm über Idealmaße. Für einen College-Spieler. In der NFL sind die überragenden Defensive Ends meist schwerer, Werner fehlt es noch an Muskelmasse. Die Trainer der Colts schulten ihn im Laufe der Saison um, anstatt Defensive End spielt er nun als Outside Linebacker, wo noch mehr Schnelligkeit und Beweglichkeit gefragt sind. Zwei von Werners Vorzügen.

Es gibt wohl kaum eine Sportart, in der Positionswechsel eine längere Lehrzeit mit sich bringen als beim American Football. So zählt Werner noch nicht zur Anfangsformation der Colts. Zumal er wegen einer Sehnenverletzung drei Spiele aussetzen musste. Inzwischen kommt die 23 Jahre alte Nachwuchshoffnung der Colts aber wieder regelmäßig auf seine Einsatzzeiten. „Er bekommt immer mehr Selbstvertrauen und wird jede Woche besser. Er steuert in die richtige Richtung und spielt jetzt die körperbetonte Art von Football, die wir sehen wollen“, sagte Trainer Chuck Pagano kürzlich.

In absehbarer Zukunft soll Werner bei den Colts Robert Mathis als Anführer der Verteidigung ablösen. Mathis ist Indianapolis’ Rekordhalter in Sachen Sacks. So wird im American Football die Aktion genannt, wenn der Verteidiger den gegnerischen Quarterback zu Fall bringt. Mathis ist das bisher 108 Mal gelungen. Werners Bilanz weist zurzeit einen Sack auf.

Aber Werner bleibt noch genügend Zeit, in dieser Statistik tatsächlich irgendwann einmal an Mathis vorbeizuziehen. Läuft alles nach Plan, sollte Björn Werner noch mindestens zehn Jahre in der NFL spielen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben