Update

Blog zur Europa-League-Auslosung : Hertha BSC gegen Hibernian oder Bröndby!

Nach Kopenhagen oder Edinburgh? Die Spannung steigt, Herthas Gegner für die dritte Qualifikationsrunde in der Europa League wird am Freitag ausgelost. Und: Herthas Erstrundenspiel im DFB-Pokal ist nun auch offiziell verlegt worden.

von und
Und demnächst auch international. Dort allerdings spielt Hertha in der zweiten Klasse.
Und demnächst auch international. Dort allerdings spielt Hertha in der zweiten Klasse.Foto: dpa/Jensen

Das sagt Hertha: Die Pressestelle von Hertha BSC hat die Reaktionen von Manager Michael Preetz und Trainer Pal Dardai verbreitet. Wir tun der Chronistenpflicht genüge und geben sie ungekürzt weiter. Preetz: „Wir freuen uns darüber, dass uns mit Brondby oder Hibernian ein sehr attraktiver Gegner zugelost wurde. Die damit verbundene sportliche Herausforderung nehmen wir gerne an.“

Dardai: „Wir sind froh, dass wir zuerst Heimrecht haben. Das Hinspiel hat Brondby mit 1:0 gewonnen. Es wäre schön, wenn wir dann auch auf sie treffen, weil sie insbesondere mit Alexander Zorninger und Tamás Bódog zwei sehr gute Trainer haben.“

Gute Erinnerungen an Bröndby. 2009 im August kam Hertha ja damals weiter gegen die Dänen (siehe weiter unten oder auch hier). Nach einem 1:2 im Hinspiel im schönen kompakten Stadion unweit von Kopenhagen bogen die Berliner - damals im Jahn-Sportpark - im Rückspiel einen 0:1-Rückstand noch um und siegten 3:1.

Somit geht es nach Schottland oder Kopenhagen: Es sind zwei der schönsten Städte Europas, aber Hertha fährt natürlich nicht zum Sightseeing hin. Hibernian Edinburgh und Bröndby spielen am Donnerstag das Rückspiel, die Dänen haben das Hinspiel in Schottland 1:0 gewonnen. Damit ist der Klub aus der Kopenhagener Vorstadt also der wahrscheinlichere Berliner Gegner in der dritten Qualifikationsrunde.

Das kommt dicke! Hertha spielt gegen Hibernian oder Bröndby!!!

Die Auslosung läuft: Das Hertha-Los ist noch im Topf, die Berliner kommen ja erst später dran. Die Gruppe 1 ist gezogen.

Vor den Auslosungen der 3. Qualifikationsrunde der Champions League und der Europa League gibt es eine Schweigeminute: Die Spieler bei der U19-Europameisterschaft (dort läuft bereits das Spiel Niederlande gegen England) werden ebenfalls eine Schweigeminute einlegen und zu Ehren der Opfer von Nizza schwarze Armbinden tragen.

Unternehmen Gold ohne Hertha-Beteiligung: Hat auch – zumindest indirekt – mit der Europa-League-Qualifikation zu tun. Nach langem Hin und Her hat Horst Hrubesch seinen Kader für die Olympischen Spiele doch noch fertig zusammengepuzzelt bekommen. Die beiden U-21-Nationalspieler von Hertha BSC, Mitchell Weiser und Niklas Stark, sind wie erwartet nicht dabei. Manager Michael Preetz hatte das schon Ende der vergangenen Saison so verkündet. (http://www.tagesspiegel.de/sport/saisonfinale-in-der-bundesliga-hertha-bsc-der-verflixte-siebte-platz/13594840.html) Beide werden bei Hertha in der Qualifikation für den Europacup benötigt. Eine Abstellungspflicht für die Vereine besteht für das olympische Fußballturnier nicht.

Hat – zumindest – indirekt auch mit der Europa League zu tun: Herthas Erstrundenspiel im DFB-Pokal ist jetzt auch offiziell verlegt worden. Statt am Samstag, 20. August, 20.45 treten die Berliner nun am Sonntag, 21. August, um 18.30 Uhr beim Drittligaaufsteiger Jahn Regensburg an. Grund sind die möglichen internationalen Verpflichtungen des Klubs. Sollte Hertha nämlich die dritte Qualifikationsrunde, die gleich ausgelost wird, überstehen, bestreitet die Mannschaft am 18. August das Play-off-Hinspiel für die Europa-League-Gruppenphase. Nach der ursprünglichen Planung des DFB hätten die Spieler in diesem Fall also gerade mal zwei Tage Pause gehabt. Auf Herthas ursprünglichen Pokaltermin wurde übrigens die Partie FSV Frankfurt gegen den VfL Wolfsburg verlegt.

Die Auslosung der Play-offs findet am 5. August statt: Gespielt wird am 18. und 25. August. Im Lostopf befinden sich dann nicht nur die Sieger der dritten Qualifikationsrunde, sondern auch die Verlierer der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League. Sicher in der Gruppenphase sind bereits folgende Mannschaften: Schalke 04, Zenit St. Petersburg, Manchester United, Athletic Bilbao, Inter Mailand, AC Florenz, Sporting Braga, Standard Lüttich, Celta Vigo, Feyenoord Rotterdam, Mainz 05, FC Zürich, FC Southampton, OGC Nizza (mit Herthas früherem Trainer Lucien Favre), Sorja Lugansk und Konyaspor. Dazu kommen die Verlierer aus den Play-offs für die Champions-League-Gruppenphase. Mit Borussia Mönchengladbach könnte es dann einen vierten deutschen Vertreter in der Europa League geben (und damit bestimmt einige Terminschwierigkeiten, die sich nicht so leicht beheben lassen wie im Fall von Herthas DFB-Pokalspiel).

Aktuell läuft in der Europa League die zweite Qualifikationsrunde: Am Donnerstag gab es die Hinspiele, die Rückspiele finden am Donnerstag kommender Woche statt. Wenn es nicht Başakşehir oder Heracles Almelo werden, muss sich Hertha also noch eine knappe Woche gedulden, bis der Gegner tatsächlich feststeht. In allen drei Duellen der möglichen Widersacher ist es in den Hinspielen knapp zugegangen.

Hier die Ergebnisse: Debrecen hat zu Hause 1:2 gegen Torpedo Schodino verloren. BK Häcken und Cork City haben sich 1:1 getrennt. Und Bröndby hat bei den Hibernians 1:0 gewonnen, also gute Chancen in die nächste Runde einzuziehen. Bröndby, übrigens ein Vorort von Kopenhagen (und 2009 schon mal Gegner von Hertha, die Berliner kamen damals weiter), wird seit diesem Sommer von Alexander Zorniger trainiert, der beim VfB Stuttgart in der vergangenen Saison krachend gescheitert ist. Wäre eine schöne Geschichte, aber sportlich vermutlich das schwierigste Los, das Hertha treffen könnte.

Die ersten Spiele für die Berliner finden am 28. Juli und 4. August statt

Zwei Ausscheidungsrunden muss Hertha BSC noch überstehen, um in die Europa-League-Gruppenphase einzuziehen: Die erste für die Berliner (die die insgesamt dritte ist) wird am 28. Juli und 4. August ausgetragen – und heute um 13 Uhr ausgelost. Die Zeiten, da einfach ein Los nach dem anderen aus dem Topf gezogen wurde, sind bei der Uefa natürlich längst vorbei.

Der Verband hat die Teilnehmer in fünf Zwölfergruppen unterteilt: Die wurden wiederum noch einmal in gesetzte und ungesetzte Teams unterteilt. Hertha BSC ist gesetzt. Und kann auf folgende Teams treffen: Neftçi Baku (Aserbaidschan) oder Shkëndija Tetovo (Mazedonien), auf İstanbul Başakşehir, auf Brøndby Kopenhagen oder Hibernian Edinburgh, auf Heracles Almelo, auf Debrecen (Ungarn) oder Torpedo-Belaz Schodino (Weißrussland), auf BK Häcken (Schweden) oder Cork City (Irland).

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar