Bob-EM : André Lange Europameister

Doppel-Olympiasieger André Lange hat im italienischen Cortina d'Ampezzo den Viererbob-Europameistertitel gewonnen. Er verwies in 1:45,25 Minuten den Russen Jewgeni Popow auf Platz zwei.

Cortina d'Ampezzo - Das Team von Ivo Ruegg aus der Schweiz belegte Rang drei. Eine Überraschung verpasste die Riesaer Crew von Thomas Florschütz, die bei ihrem Debüt Vierte wurde. In der gleichzeitig ausgetragenen Weltcup-Wertung siegte wie am Samstag im Zweier der Amerikaner Steven Holcomb vor Lange und dem Kanadier Pierre Lueders.

"Am Ende zählt nur der EM-Titel. Ich bin froh, dass ich noch einmal einen ordentlichen Lauf runtergebracht habe. Nun müssen wir noch etwas am Material basteln, um dann zur WM in St. Moritz in alter Stärke zurückzukommen", sagte Lange. Er lässt den nächsten Weltcup in Innsbruck-Igls aus und bereitet sich mit seiner Crew in Oberhof auf den Saisonhöhepunkt vor.

Kopfüber durch das Ziel

In der Eisrinne von Cortina d' Ampezzo überschlugen sich die Ereignisse: Nach dem EM-Doppelerfolg durch Sandra Kiriasis und Cathleen Martini am Freitag begann die Männer-Konkurrenz mit dem Sturz von Matthias Höpfner aus Oberbärenburg, der im Vorjahr mit dem Zweierbob gewann. Er stürzte mit Rekordtempo von 112,75 Kilometern pro Stunde in der vorletzten Valetta-Kurve und raste kopfüber durch das Ziel - allerdings ohne seinen heraus katapultierten Bremser Andreas Porth.

Nach dem Crash leistete sich Höpfner auch mit dem großen Schlitten eine Menge Fehler und musste sich als EM-Achter mit dem Gesamtrang zehn begnügen. "Ich hatte den Vierer einfach nicht unter Kontrolle. Das Wochenende muss ich einfach abhaken." (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben