Bob : Lange dominiert Vierer-Training

Zwei Tage nach seinem Gold-Coup im Zweierbob hat Ausnahmepilot André Lange auch das Auftakttraining im großen Schlitten dominiert. Bei der ersten Fahrt mit seinem neuen Bob legte der Oberhofer auf der Hochgeschwindigkeitsbahn von Whistler zwei Bestzeiten hin.

Vor der Trainingseinheit war der Eiskanal deutlich entschärft worden. "Die Bahn steht rund", lobte Anschieber Kevin Kuske. "Wir haben den neuen Schlitten unter dem Po und sind auf einem sehr, sehr guten Weg." Lange und Kuske hatten zuvor im kleinen Schlitten Olympia-Gold eingefahren.

"Die Bahnarbeiter haben wirklich viel gemacht und gute Arbeit geleistet", sagte auch Silber-Pilot Thomas Florschütz. Der Riesaer hatte aber in beiden Trainingseinheiten deutlichen Rückstand auf Lange und belegte die Ränge fünf und elf. Der Königsseer Karl Angerer fuhr auf die Plätze zwölf und sechs. Schärfster Konkurrent von Lange war im ersten Training Steven Holcomb (USA). Die erste Übungseinheit verlief nach den Nachbesserungen ohne Sturz.

Nach der Sturzserie bei den Zweierbobs war für das erste offizielle Training im großen Schlitten vor allem der Eisausbau in der Kurve elf noch einmal verbessert worden. "Die Bahnarbeiter haben viel Eis rausgenommen", erklärte Florschütz und fragte: "Warum nicht gleich im Zweierbob so?" Fünf Teams verzichteten völlig auf einen Trainingsstart im Viererbob. "Ich kann wirklich verstehen, dass hier einige nicht fahren werden", sagte Kuske. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar