Sport : Bochum blickt auf alle herab

Aufsteiger siegt in Nürnberg und stürmt ans obere Tabellenende

NAME

Nürnberg (Tsp). 28 Jahre hat der VfL Bochum dafür gebraucht, nun steht die Elf von Trainer Peter Neururer nach dem 3:1 (2:0)-Sieg beim 1. FC Nürnberg erstmals in ihrer Bundesliga-Geschichte auf dem ersten Tabellenplatz, zumindest für 22 Stunden. Die unterlegenen Franken zieren dagegen zum 59. Mal das Tabellenende. „Das ist eine wunderbare Geschichte für uns und vor allem für die Fans“, sagte Peter Neururer, der Trainer des starken Neulings. Und Bochums Torwart Rein van Duijnhoven fügte freudestrahlend hinzu: „Ich werde mir ein Foto vom Videotext machen.“

Der Aufsteiger aus Bochum feierte mit dem verdienten Sieg vor 31 000 Zuschauern im Frankenstadion eine erfolgreiche Rückkehr in die Bundesliga. Thomas Christiansen (6./20. Minute) und der eingewechselte Iraner Vadid Hashemian (83.) erzielten die Tore für die cleveren und konterstarken Bochumer. Den in der Abwehr desolaten Nürnbergern gelang im zweiten Durchgang durch Sasa Ciric (51.) nur der Ehrentreffer.

„Das war ein klassischer Fehlstart. Nun sind wir von Anfang an wieder unter Zugzwang“, sagte der sichtlich zerknirschte Nürnberger Trainer Klaus Augenthaler. Die Kontertaktik seines Gegenübers war schon nach 20 Minuten aufgegangen. Nach nur sechs Minuten brachte Christiansen die Mannschaft, die in den vergangenen Jahren oft zwischen 1. und 2. Liga hin- und herpendelte, in Führung und profitierte von einer missglückten Abwehrreaktion von Torwart Darius Kampa. Nach einem Traumpass von Delron Buckley gelang erneut Christiansen mit einem platzierten Schuss das vorentscheidene 2:0 für die Bochumer.

Vor einem Jahr war der 1. FC Kaiserslautern erster Tabellenführer. Der schaffte mit sieben Siegen einen Startrekord. Daran aber wagt in Bochum niemand zu denken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben