• Bochum und Lautern scheitern Von elf Bundesligisten bleiben im DFB-Pokal zwei auf der Strecke

Sport : Bochum und Lautern scheitern Von elf Bundesligisten bleiben im DFB-Pokal zwei auf der Strecke

-

Berlin (Tsp). Elf Bundesligisten traten gestern an zur ersten Runde des DFBPokals, neun hielten sich schadlos. Der 1. FC Kaiserslautern und der VfL Bochum sind hingegen schon ausgeschieden.

Braunschweig – Kaiserslautern 4:1

Zwei Tore des früheren Lauterers Jürgen Rische trugen maßgeblich zur Pokalsensation der Eintracht bei. Vor 18 000 Zuschauern überzeugte der Drittligist in spielerischer und kämpferischer Hinsicht. Kaiserslautern musste früh mit zehn Spielern auskommen, weil Tchato Gelb-Rot sah.

Holstein Kiel - Leverkusen 1:3

Das Wichtigste am Leverkusener Sieg: Abwehrchef Jens Nowotny feierte acht Monate nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback – jedenfalls in den letzten drei Minuten. Da wurde er eingewechselt. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt nach Toren von Neuville (2) und Ponte allerdings schon entschieden.

FC Emmendingen - SC Freiburg 1:4

Das badische Derby gewann Freiburg relativ problemlos. Nur in der Anfangsphase war SC-Torwart Richard Golz beschäftigt.

TSV Aindling - Schalke 04 0:3

Die Partie war hart geführt und streckenweise unansehnlich. Gegen den Viertligisten ging die Elf von Trainer Jupp Heynckes durch Ebbe Sand früh in Führung und ließ danach nichts mehr anbrennen.

Jahn Regensburg - VfL Bochum 2:1

Peter Neururer, der VfL-Trainer, kündigte nach dem Pokal-Aus Konsequenzen an. „Die Fans, die uns heute begleitet haben, bekommen die nächste Reise aus der Mannschaftskasse bezahlt“, sagte er und ärgerte sich: „Die zweite Pokalrunde war in unserem Etat fest veranschlagt.“

Ludwigsfelder FC - Werder Bremen 1:9

Tim Borowski hatte mit drei Treffern den größten Anteil am Schützenfest des SV Werder. „Wir haben von der ersten Minute an die richtige Einstellung gezeigt“, lobte Bremens Trainer Thomas Schaaf.

Bayer Leverkusen (A) - VfB Stuttgart 0:4

Der VfB ist in Pflichtspielen nun seit 450 Minuten ohne Gegentor, zudem gelang gegen Leverkusens Amateure das Debüt von Emanuel Centurion. Der Argentinier, für zwei Millionen Euro bis 2008 verpflichtet, schoss die Stuttgarter kurz vor der Pause in Führung. „Wir haben gesehen, was er am Ball kann, dass er kluge Pässe spielt und Tore aus der zweiten Reihe erzielen kann“, sagte Trainer Felix Magath.

Bergedorf 85 - VfL Wolfsburg 1:6

Arne Kleins Tor zum 1:0 für die Bergedorfer war für den VfL Wolfsburg der Muntermacher. Beim Bundesligisten hatten D’Alessandro und Klimowicz Glück, dass sie nach Tätlichkeiten nicht die Rote Karte sahen.

FC Oberneuland - 1. FC Köln 2:5 n.V.

Erst in letzter Minute der regulären Spielzeit schaffte der 1. FC Köln, nach dem Platzverweis gegen Sebastian Helbig in Unterzahl, durch Dirk Lottner den glücklichen Ausgleich. Danach brach der Bremer Oberligist kräftemäßig ein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben