Sport : Bochums Pokalheld heißt Bastürk - 5:4 im Krimi gegen Wolfsburg

Der VfL Bochum macht seinem Ruf als Pokal-Schreck weiter alle Ehre. Sieben Wochen nach dem MSV Duisburg bereitete der Zweitligist am Mittwochabend in einem Cup-Krimi mit dem VfL Wolfsburg beim 5:4 (2:2) einem weiteren Bundesliga-Club den K.o. Vor 10 895 Zuschauern im Ruhrstadion erzielten Achim Weber (2), Peter Peschel (Foulelfmeter) und Yildiray Bastürk (2) die Tore für die Bochumer, die nach 1997 erstmals wieder das Viertelfinale erreichten und dort auf ein Traumlos hoffen. Für den erneut enttäuschenden VfL Wolfsburg, den der andere VfL noch tiefer in die Krise stürzte, trafen Markus Feldhoff, Claus Thomsen und Charles Akonnor (2). In einem Match, das sich zu einem Tor-Krimi entwickelte, stellten die ohne acht Stammkräfte angetretenen Gäste zunächst das abgeklärtere Team. Ruhig und clever, als hätte es die Misserfolgs-Serie von fünf Pflichtspielen ohne Sieg nicht gegeben, trumpften sie auf und erarbeiteten sich gute Chancen und schafften das 2:0. Nach der Pause gelang Bochum das 2:2 und 3:2. Nach dem 4:4 ließ Bochums überragender Spielmacher Bastürk mit dem 5:4 in der 90. Minute die Fans und Gastgeber jubeln.

0 Kommentare

Neuester Kommentar