Sport : Bockiger Favorit

Startet Prince Flori beim Rennen in Hoppegarten?

Hartmut Moheit

Hoppegarten - Gäbe es übernatürliche Kräfte, an die Artur Boehlke glauben würde, diesmal würde er sie nutzen. Denn zuletzt, auf der Galopprennbahn im französischen Maisons-Laffitte hatten es die irdischen Kräfte nicht geschafft, den fünfjährigen braunen Hengst Prince Flori in die Startmaschine zu bugsieren. „Wenn das bei uns auch passiert, dann gehen mindestens 15 000 Euro flöten“, beschreibt der Geschäftsführer des Hoppegartener Rennvereins ein Horrorszenario, wie es sich am Freitag um 16.30 Uhr beim Preis der Deutschen Einheit durchaus zutragen könnte. Muss Prince Flori mit Torsten Mundry im Sattel erneut vom Start verwiesen werden, wären beim Höhepunkt der Galopp-Saison in Hoppegarten sämtliche auf ihn gesetzten Wettbeträge vom Veranstalter zurückzuzahlen. Und nicht gerade wenige Turf-Fans werden mit Prince Flori ihr Glück versuchen. „Wenn er erst einmal startet, ist er auch Favorit“, erklärt Boehlke. „Es wird schon klappen – ich werde kräftige Männer zum Startplatz beordern.“

Doch nicht nur wegen Prince Flori verspricht die 18. Auflage dieses Gruppe-III- Klassikers, das siebte von neun Rennen (1. Start 13.20 Uhr) an diesem Feiertag, viel Spannung. Das Feld der zehn Hengste weist mit Zaungast (Jockey Wladimir Panow), Schützenjunker (Terry Hellier) und Walzertraum (Fredrik Johansson) weitere Top-Pferde auf, die allesamt über die 2000-Meter-Distanz eine Chance auf die Siegprämie von 32 000 Euro haben. „Vom Rating aller zehn Pferde her stellt dieser Preis der Deutschen Einheit das beste Gruppe-III-Rennen in Deutschland dar“, sagt Gerhard Schöningh. Er ist zugleich der Sponsor dieses Rennens. Insgesamt 600 000 Euro hat er bereits in die Bahn investiert, nachdem sie im März in seinen alleinigen Besitz übergegangen war. Am Tag der Deutschen Einheit möchte er nun das traditionsreiche Geläuf so präsentieren, dass es wieder zu einem Magnet für die Berliner wird.

Dass nun eine besondere Spannung über dem Hauptereignis liegt, kommt Schöningh gerade recht. „Unsicherheit lockt die Wetter an“, sagt auch Artur Boehlke. Einen Wettumsatz von 855 000 Euro kann Hoppegarten nach seiner Aussage bisher aufweisen, bei 260 000 liegt die Hoffnung für Freitag. „Wir liegen zwar um 85 000 Euro hinter unserem Plan zurück“, erklärt Boehlke, aber im Vergleich zu anderen Bahnen in Deutschland sei das angesichts der Krise des Galoppsports nicht viel. Das Produkt Galopprennbahn Hoppegarten sei viel hochwertiger geworden. Modernisierte helle Tribünen, neue Sanitäranlagen und ein breites Serviceangebot sollen erst der Anfang sein. Das Rasengeläuf befindet sich bereits in Bestzustand. Das sollte auch Prince Flori merken. Hartmut Moheit

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben