Sport : Bolt auf dem Klo – welch ein Moment!

JENNIFER OESER, 25, SILBERMEDAILLENGEWINNERIN IM SIEBENKAMPF.

Ich werde niemals vergessen, wie ich im Abschlussrennen über 800 Meter gestürzt bin. Ich weiß nicht, was passiert ist – nur, dass ich auf einmal auf der Bahn lag. Ich habe gehört, wie ein Raunen durch das Stadion ging, das war so laut. Und ich habe gedacht: Das kann’s doch jetzt nicht gewesen sein! Ich habe mich schnell aufgerappelt, und als ich wieder stand, brach dieser Jubel über mich herein. Das war unglaublich, so etwas habe ich noch nie erlebt. Ich habe das körperlich deutlich gespürt. Danach bin ich die schnellste letzte Runde meines Lebens gelaufen. Ich hatte das Gefühl, dass die Zuschauer mich regelrecht ins Ziel tragen. Das war ein toller Moment – und als Belohnung bekam ich noch die Silbermedaille. Aber wissen Sie, was noch toll war bei dieser WM? Als Usain Bolt im Athletenhotel direkt vor mir aufs Klo gegangen ist. Da ist mir erst richtig klar geworden: Der ist auch nur ein Mensch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben