Boris Becker : "Ziel, die French Open zu gewinnen"

Boris Becker hat nach dem ersten gemeinsamen Turniersieg mit dem serbischen Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic den Titel bei den French Open als Ziel ausgegeben.

„Wenn man Rom gewonnen hat, kann man nicht sagen, mit dem Erreichen des Viertelfinales in Paris ist man zufrieden. Das Ziel ist es, die French Open zu gewinnen. Da braucht man nicht um den heißen Brei reden“, sagte Becker in einem Interview auf „bild.de“. Djokovic hatte sich am Sonntag durch einen Finalsieg gegen den Spanier Rafael Nadal den Titel beim Masters-Series-Turnier in Rom gesichert.

„Im Hinblick auf die French Open war das ein wichtiger Sieg gegen den Erzrivalen auf seinem besten Belag. Das gibt Selbstvertrauen“, sagte der dreimalige Wimbledonsieger. Der Weltranglisten-Erste Nadal strebt in Paris seinen neunten Triumph an, Djokovic hat das Sandplatz-Turnier in der französischen Hauptstadt noch nie gewonnen.

„Ich kann nur sagen: Novak ist bereit für den Titel. Aber Nadal ist nach wie vor der Top-Favorit. Sicherlich hat er ein paar Niederlagen in der Sandplatzsaison einstecken müssen. Aber er ist auch nur ein Mensch und keine Maschine“, sagte Becker. Am Donnerstag reist das Duo nach Frankreich. „Groß etwas zu verbessern gibt es nicht. Es geht darum, Leistung und Selbstvertrauen zu konservieren“, sagte Becker.(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben