Borussia Dortmund : Das Schreckgespenst auf der Tribüne

Shinji Kagawa verlässt sicher Borussia Dortmund und geht wahrscheinlich zu Manchester United. Der Deutsche Meister befürchtet noch weitere Abgänge.

von
Die Bundesliga-Spieler sehen meistens nur die Hacken von Shiji Kagawa, wie hier die Bayern-Akteure Luiz Gustavo und Frank Ribery. Demnächst können sich Premiere League-Verteidiger mit dem Japaner rumplagen.
Die Bundesliga-Spieler sehen meistens nur die Hacken von Shiji Kagawa, wie hier die Bayern-Akteure Luiz Gustavo und Frank Ribery....Foto: dpa

Double-Sieger, Bayern-Demütiger und punktbester Meister der Bundesligageschichte ist Borussia Dortmund in dieser Spielzeit geworden. Doch ausgerechnet beim 5:2-Erfolg im Pokalfinale gegen die ehemalige Dominanzmaschine aus München konnten die Borussen auf der Tribüne des Olympiastadions ihr künftiges Problem beobachten. Dort saß mit Alex Ferguson der Teammanager von Manchester United, in England frisch entthront vom Stadtrivalen City, eine Trainerlegende mit viel Wut im Bauch und noch mehr Geld auf dem Konto. „Sie werden ein Jahrhundert brauchen, um unser Level zu erreichen“, hatte der Schotte über City gelästert. Um dem Rivalen Paroli bieten zu können, will Ferguson Shinji Kagawa verpflichten.

Das Pokalfinale 2012 in Bildern
Das erste Double für Dortmund: Deutscher Meister und Pokalsieger 2012 - auch Bundespräsident Joachim Gauck freut sich mit der MannschaftWeitere Bilder anzeigen
1 von 22Foto: dapd
12.05.2012 20:14Das erste Double für Dortmund: Deutscher Meister und Pokalsieger 2012 - auch Bundespräsident Joachim Gauck freut sich mit der...

Zwar ist der Wechsel Kagawas nach Manchester noch nicht fix, doch steht zumindest sein Abgang aus Dortmund nun fest. „Ich hatte Montagmorgen einen Termin mit seinem Berater. Shinji Kagawa hat uns mitteilen lassen, dass er seinen Vertrag bei uns definitiv nicht verlängern wird“, bestätigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc der „Bild“-Zeitung. Hinter den Kulissen gilt Kagawas Unterschrift in Manchester nur noch als Formsache.

Kagawa war 2010 für 350 000 Euro von Cerezo Osaka zur Borussia gekommen, sein Weggang wird voraussichtlich um die 15 Millionen Euro einbringen. Wirtschaftlich ist das Geschäft also ertragreich, sportlich dagegen wird Kagawa eine Lücke hinterlassen. Mit 13 Toren und 11 Vorlagen war er der überragende offensive Mittelfeldspieler dieser Saison. Seine Fähigkeit, mit dem Rücken zum Tor und zum Gegner den Ball anzunehmen und seinem Bewacher im nächsten Augenblick schon davongeeilt zu sein, ist so leicht nicht einzukaufen. Er hinterlässt große Fußstapfen für die bereits verpflichteten Marco Reus (aus Gladbach) und Leonardo Bittencourt (aus Cottbus).

2 Kommentare

Neuester Kommentar