• Borussia Dortmund gegen FC Bayern München: Pierre-Emerick Aubameyang jubelt als Spiderman

Borussia Dortmund gegen FC Bayern München : Pierre-Emerick Aubameyang jubelt als Spiderman

Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang bejubelte sein Tor im Supercup für Borussia Dortmund mit einer Spiderman-Maske. Der Jubel wurde allerdings in der französischen Ligue 1 erfunden - und war nicht ganz regelkonform.

von
Jubel mit Maske. Pierre-Emerick Aubameyang gab nach seinem Tor den Spiderman.
Jubel mit Maske. Pierre-Emerick Aubameyang gab nach seinem Tor den Spiderman.Foto: dpa

Es gab Zeiten im Fußball, als der Torjubel noch kein Event war. Früher hat man nur die Arme nach oben gestreckt, vielleicht ist man auch ein bisschen gehüpft. Das reichte aus, um die Freude über einen gelungenen Torschuss auszudrücken. Dann gab es Roger Milla, und dann Jürgen Klinsmann. Als Peter Crouch seinen "Robotertanz" zelebriert hat, dachte man: schlimmer geht's nicht. Dann kam Pierre-Emerick Aubameyang.

Als der Dortmunder Stürmer Aubameyang am Dienstag das Tor zum 2:0 beim Supercup-Sieg über den FC Bayern jubelte, zog er aus seinem rechten Stutzen eine Spiderman-Maske. Diese zog er sich über den Kopf und jubelte als Superheld. Der Stürmer aus Gabun erklärte später, dass dies ein Geschenk zum Geburtstag seines dreijährigen Sohns gewesen sei.

Bester Laune durfte er allerdings auch sein, weil er für seine Aktion nicht einmal die Gelbe Karte sah. Die hätte es rein regeltechnisch eigentlich geben müssen. Denn das Bedecken von Gesicht oder Kopf mit einer Maske, ist ausdrücklich untersagt und mit einer Verwarnung zu bestrafen. Schiedsrichter Peter Gagelmann aber ließ in dieser Szene Milde walten.

Schon in Frankreich jubelte Aubameyang einst als Superman

Tatsächlich hat Aubameyang aber sogar eine Geschichte als Spiderman. Bei seinem früheren Verein AS St. Etienne hatte er die Maske schon einmal angelegt. Der Jubel soll dem langjährigen Torwart Jeremie Janot gewidmet gewesen sein. Seit seiner Zeit in Frankreich hat Aubameyang das Ganze aber noch perfektioniert. Während die frühere Maske nur sein Gesicht bedeckt hatte, passt nun sein ganzer Kopf hinein.

Sogar für internationale Aufregung sorgte die Maske. Medienportale in England, Frankreich und Italien haben über den Torjubel berichtet. "Superheld liefert Sieg im Supercup!" schrieb die englische Daily Mail. Man kann der Zeitung die Überschrift verzeihen. "Super" ist schließlich das Stichwort der Bundesliga. Nur logisch, dass der Superheld den Sieg über die Super-Bayern im Supercup liefert. Pep Guardiola findet das übrigens nicht so super.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben