Borussia Dortmund - Hannover 96 : Glanzlos, aber erfolgreich

Borussia Dortmund gewinnt am neunten Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen Hannover 96 mit 1:0, kann dabei jedoch trotz früher Führung durch Marco Reus nicht glänzen.

Reusfaust. Der Nationalspieler des BVB (rechts) traf per Elfmeter.Foto: dpa
Reusfaust. Der Nationalspieler des BVB (rechts) traf per Elfmeter.Foto: dpaFoto: dpa

Borussia Dortmund ist zurück auf Kurs. Beim hart erkämpften 1:0 (1:0) über Hannover 96 gab die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp eine sportliche Antwort auf die unglückliche erste Saisonniederlage am vorigen Spieltag in Mönchengladbach und den Verlust der Bundesliga-Tabellenführung. Vor 80 645 Zuschauern im ausverkauften Stadion stellte Marco Reus in der Anfangsphase per verwandelten Foulelfmeter den fünften Erfolg im fünften Heimspiel sicher. Allerdings taugte die über weite Strecken mäßige Partie nur bedingt als Mutmacher für das schwere Champions-League-Spiel am Dienstag beim FC Arsenal. Hannover bleibt trotz beachtlicher Gegenwehr in der Fremde weiter ohne Punkt und Tor.

Rechtzeitig vor den sechs Spielen in 22 Tagen entspannte sich beim BVB die Personallage: Reus, Nuri Sahin und Sven Bender standen in der Startelf, Außenverteidiger Marcel Schmelzer kehrte nach vierwöchiger Zwangspause zumindest in den Kader zurück. Dagegen mussten die Gäste neben Didier Ya Konan in Mame Diouf auf eine weitere Offensivkraft verzichten.

Die Genesung von den Leistungsträgern schien die Borussia zu beflügeln. Ihr stürmischer Auftakt wurde früh belohnt: Nach einem Foul von Hannovers Hiroki Sakai an Erik Durm entschied Schiedsrichter Peter Gagelmann auf Strafstoß. Die Chance zu seinem fünften Saisontreffer ließ sich Reus nicht entgehen. Der Rückstand nach nur vier Minuten irritierte die Gäste jedoch nicht. Mit zunehmender Spielzeit fanden sie besser ins Spiel. Vergeblich suchte der BVB nach Lücken in der gut organisierten Abwehr der Norddeutschen. Allerdings mangelte es Hannover in der Offensive zunächst an Durchschlagskraft, um den überlegenen Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen. Bis auf einen von BVB-Torhüter Roman Weidenfeller parierten Fernschuss des einzigen Stürmers Artur Sobiech blieben Torschüsse in einem bis zur Pause dürftigen Spiel die Ausnahme.

Erst nach Wiederanpfiff erhöhte sich der Unterhaltungswert. Der Gast war bei Chancen dem Ausgleich nahe. In der Schlussphase erhöhte das Team von Trainer Mirko Slomka den Druck auf das Dortmunder Tor. Nur mit Mühe und Not rettete der kraftlos wirkende BVB die Führung über die Zeit. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar