• Borussia Dortmund - SC Paderborn 3:0: Erfolgreicher Start für die Abschiedstour von Jürgen Klopp
Update

Borussia Dortmund - SC Paderborn 3:0 : Erfolgreicher Start für die Abschiedstour von Jürgen Klopp

Die Profis von Borussia Dortmund haben Jürgen Klopp zu Beginn seiner BVB-Abschiedstour einen Sieg beschert. Mit einem verdienten 3:0 (0:0) über den SC Paderborn entledigt sich Schwarz-Gelb fast aller Abstiegssorgen.

von
Erlösender Jubel: Jürgen Klopp bejubelt das lockere 3:0 seines BVB gegen Paderborn. Es war das "Spiel eins" nach der Ankündigung des Abschieds.
Erlösender Jubel: Jürgen Klopp bejubelt das lockere 3:0 seines BVB gegen Paderborn. Es war das "Spiel eins" nach der Ankündigung...Foto: afp

Die Aufforderung kam per Spruchband von den Mitgliedern der Dortmunder Ultragruppierung „The Unity“: „Jetzt geht es um den Verein, und der ist größer als wir alle.“ Es war ein Zitat vom scheidenden Trainer Jürgen Klopp, mit der er seine Mannschaft und seinen Verein auf den Saisonendspurt einschwor. Klopp wird den Klub am Ende der Saison verlassen, aber bis dahin sind noch einige Pflichtspiele zu absolvieren. Und deshalb schoben die Fans noch den Satz hinterher: „Auf geht’s Dortmund, kämpfen und siegen.“ Klopp wird es gefallen haben, denn er wünscht sich nach sieben Jahren beim BVB nichts mehr als einen würdigen Abschied.

Wenige Minuten später, als die Südtribüne wie stets voller Inbrunst „You’ll never walk alone“ intonierte, stand der 47-Jährige wie festgewurzelt im Spielertunnel, als wolle er sich vorsorglich schon mal jeden verbleibenden Moment einprägen. Der BVB hat in dieser so schwierigen Saison schon so viel verspielt, aber zwei Saisonziele gibt es noch: Das Pokalfinale in Berlin und in der Bundesliga als Trostpflaster das Erreichen der Euro League. Dafür müssen Siege her, und dafür ist letztendlich nicht der Mann auf der Bank zuständig, auf den alle Blicke und alle Kameraobjektive gerichtet waren, sondern die elf Spieler auf dem Rasen. Und die erledigten ihre Aufgabe nach schwachem Beginn in der zweiten Halbzeit souverän und schlugen den Aufsteiger SC Paderborn vor 80.667 Besuchern im ausverkauften Dortmunder Stadion 3:0 (0:0).

Aktiver - aber ohne zu überzeugen

Die Gastgeber legten zu Spielbeginn gleich stark los, die erste Chance hatte Matthias Ginter, der Paderborns Torhüter Lukas Kruse in der vierten Spielminute mit einem beherzten Weitschuss forderte. Dortmund war bemüht, doch man merkte der Mannschaft auch in dieser Begegnung an, dass ihr jegliche Leichtigkeit und Überzeugung abhanden gekommen ist. Mats Hummels kam im Zweikampf zu spät und sah Gelb. Nach einer halben Stunde traf Ilkay Gündogan, doch weil Jakub Blaszczykowski zuvor Foul gespielt hatte, gab Schiedsrichter Felix Zwayer den Treffer zurecht nicht.

Auch danach war Dortmund die aktivere Mannschaft, ohne wirklich überzeugen zu können. Paderborns Kapitän Uwe Hünemeier wäre beinahe ein Eigentor unterlaufen – kurz darauf war Pierre-Emerick Aubameyang frei durch, sein allzu lässiger Lupfer verfehlte jedoch das Ziel. Die Gäste aus Ostwestfalen nahmen das torlose Unentschieden mit in die Halbzeitpause und hatten damit ein Teilziel erreicht.

Drei wichtige Punkte für den BVB

Und das trotz einer Bilanz von 1:11 Torschüssen nicht einmal unverdient, weil die Dortmunder Bemühungen weitgehend ideenlos wirkten. Die Mannschaft machte nicht deutlich, dass sie ihrem Trainer mit gesteigerter Leidenschaft ein adäquates Abschiedsgeschenk bereiten wollte; sie machte in dieser Verfassung nicht den Eindruck, als sei sie bereit, für Klopp durchs Feuer zu gehen.

Nach der Halbzeitpause machten sich die Dortmunder immerhin daran, ihren Aktionen mehr Tempo und Nachdruck zu verleihen. Und das Vorhaben gelang: Nach zwei Minuten war Henrich Mchitarjan nach schöner Flanke von Aubameyang mit dem Kopf zur Stelle und drückte den Ball aus fünf Metern über die Linie. Mit der Führung im Rücken war gleich mehr Zug im Spiel, Aubameyang erhöhte bald auf 2:0 und feierte dieses Erfolgserlebnis mit einem Salto. Der BVB hatte sich die Lockerheit erarbeitet, die nun den Unterschied ausmachte. Mchitarjan und Blaszczykowski zauberten auf engstem Raum, Kagawa erhöhte zehn Minuten vor dem Abpfiff auf 3:0. Borussia Dortmund sicherte sich drei wichtige Punkte, die den Klub bis auf einen Punkt an den voraussichtlichen Europa-League-Platz sieben heranbringen.


0 Kommentare

Neuester Kommentar