Sport : Box-EM: Pfeifer erreicht Viertelfinale

Minsk - Erik Pfeifer aus Lohne steht bei den Box-Europameisterschaften in Minsk bereits kampflos im Viertelfinale. Das ergab die Auslosung am Samstag. Im Limit des WM-Dritten im Superschwergewicht haben mit 14 die wenigsten Boxer gemeldet. Im Kampf um eine Medaille trifft Pfeifer am 5. Juni auf den Sieger des Duells zwischen Yusuf Acik (Türkei) und dem ehemaligen Europameister Sergej Kuzmin (Russland). An den Titelkämpfen bis zum 9. Juni beteiligen sich 216 Faustkämpfer aus 37 Nationen. Der Deutsche Boxsportverband (DBV) hat bis auf das Halbfliegengewicht alle Klassen besetzt und schickt insgesamt neun Boxer in das Turnier.

Nach der EM wird bei den Amateurboxern der unbeliebte Kopfschutz abgeschafft, die umstrittene Punktemaschine kommt schon gar nicht mehr zum Einsatz. Den in den 80er Jahren eingeführten Regeln trauert im deutschen Lager aber kaum jemand hinterher. Paradoxerweise scheint ausgerechnet die Annäherung an das Profiboxen die einzige Überlebenschance für die Amateurkämpfer zu sein. „Wir gehen mit der Zeit und stellen uns moderner auf. Was passiert, wenn man diesen Schritt verpasst, hat man an den Ringern gesehen“, sagte Michael Müller, Sportdirektor im Deutschen Boxsport-Verband (DBV). dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar