Box-WM : Arslan fühlt sich schon als Weltmeister

Profiboxer Firat Arslan will im bevorstehenden Kampf gegen Weltmeister Marco Huck eine Formalität nachholen.

„Ich fühle mich seit dem letzten Kampf gegen Marco als Weltmeister. Den habe ich eigentlich gewonnen“, sagte der 43 Jahre alte Deutsche am Mittwoch in seinem Gym in Schorndorf bei Stuttgart. „Jetzt will ich mir den Gürtel umhängen.“ Das erste Duell im November 2012 hatte der Berliner Huck umstritten nach Punkten gewonnen. Arslan sprach von einem Fehlurteil.

Die Neuauflage der WBO-WM im Cruisergewicht findet am 25. Januar in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle statt. Arslan will mit seinen 43 Jahren anderen ein Beispiel geben.

„Egal, wie alt man ist, man kann mit Motivation und harter Arbeit alles erreichen“, sagte der Sohn türkischer Einwanderer. Für den Kampf sind 7600 Karten verkauft, einige Resttickets sind noch vorhanden. „Ich habe Heimvorteil“, meinte Arslan, der von 41 Profi-Kämpfen 33 gewonnen hat. Titelverteidiger und Stallkollege Huck von Sauerland-Event war in 39 Kämpfen 36-mal siegreich. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben