Boxen : Marco Huck muss WM-Kampf absagen

Der für den 29. März geplante WM-Kampf zwischen Boxweltmeister Marco Huck und dem Italiener Mirko Larghetti muss abgesagt werden.

Der WBO-Champion im Cruisergewicht hat sich beim Sparring den Daumen gebrochen, deshalb kann der 29-jährige Huck in den nächsten Wochen nicht trainieren, teilte der Sauerland-Boxstall am Dienstagabend mit.
„Ich glaube, soviel Pech hatten wir noch nie mit einer Veranstaltung“, sagte Promoter Kalle Sauerland nach der Hiobsbotschaft. „Letztendlich steht die Gesundheit unserer Sportler im Vordergrund. Für alle Fans, die sich auf den Kampfabend gefreut haben, tut es uns sehr leid.“ Huck, Schützling von Trainer Ulli Wegner, hatte seinen WBO-Titel im Cruisergewicht erst am 25. Januar gegen Firat Arslan aus dem württembergischen Donzdorf erfolgreich verteidigt. Huck sollte bei der Veranstaltung am 29. März im Berliner Velodrom als Hauptkämpfer für seinen Stallkollegen Yoan Pablo Hernandez einspringen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben