Boxen : Pfeifer Aiba-Profiweltmeister

Der deutsche Superschwergewichtler Erik Pfeifer ist der erste Profiweltmeister des olympischen Boxverbandes Aiba.

Der 28 Jahre alte Boxer aus Lohne sicherte sich am Freitag in Aserbaidschans Hauptstadt Baku im Finale seiner Gewichtsklasse den Titel durch einen einstimmigen Punktsieg über den Marokkaner Mohammed Arjaoui. Pfeifer lag in dem Acht-Runden-Kampf bei allen drei Punktrichtern mit jeweils 78:74 vorn.

Der zweimalige WM-Dritte der Amateure qualifizierte sich damit als einer der ersten deutschen Sportler für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr in Rio den Janeiro. Erstmals in der Geschichte dürfen Profiboxer an Olympischen Spielen teilnehmen. Starberechtigt sind nur Profis, die sich ausschließlich der Serie Aiba Pro Boxing (APB) des olympischen Verbandes angeschlossen haben. Profis anderer Verbände wie Dreifach-Weltmeister Wladimir Klitschko sind in Rio nicht startberechtigt.

Das APB-Programm des einst nur für Amateure zuständigen Weltverbandes Aiba ist im vergangenen Jahr als Konkurrenz zu den etablierten Profi-Verbänden wie WBA, IBF, WBC und WBO ins Leben gerufen worden. Die deutschen Profis haben am 31. Januar in Nowosibirsk eine weitere Titelchance. Im Finale des Halbweltergewichts kämpft der Hamburger Artem Harutyunyan gegen den Russen Armen Sakarjan. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben