Boxen : Sylvester verteidigt Boxtitel

Sebastian Sylvester besiegt Herausforderer Billy Lyell aus den USA durch technischen K. o. und ist trotzdem nicht zufrieden.

Neubrandenburg - Alle waren mit Sebastian Sylvester zufrieden, nur einer nicht: Sebastian Sylvester. Der 29 Jahre alte IBF-Weltmeister im Mittelgewicht hatte den Herausforderer Billy Lyell aus den USA gerade in der zehnten Runde durch technischen K. o. besiegt. Und doch gab er sich selbstkritisch. „Ich wollte unbedingt vorzeitig gewinnen und habe zu sehr auf die Rechte gesetzt. Dadurch fehlte mir zeitweise die Lockerheit“, sagte er nach dem Sieg am Samstagabend in Neubrandenburg, wo ein Großteil der 4500 Zuschauer den Greifswalder lautstark unterstützt hatte.

Sylvester hatte sich seinen 33. Sieg im 36. Kampf als Profi souverän gesichert. Auch den Manager seines Gegners hatte das beeindruckt. „Ich glaube, inzwischen würde Sylvester auch Felix Sturm bezwingen“, sagte Pat Nelson. Gegen WBA-Weltmeister Sturm hatte Sylvester im November 2008 in einem WM-Kampf eine klare Punktniederlage einstecken müssen. Inzwischen aber hat sich der Boxer von Trainer Karsten Röwer verbessert. Gegen Lyell jedenfalls machte Sylvester einen sehr fitten und konzentrierten Eindruck. Er dominierte den Amerikaner, der kurzfristig als Herausforderer eingesprungen war, vom ersten Gong an und punktete immer wieder mit seiner starken Führhand.

Lyell schien bereits in der zweiten Runde angeschlagen und konnte sich auch in der Folge kaum in Szene setzen. Im Gegenteil: Sylvester wurde trotz eines Cuts an der Stirn immer stärker, so dass die Ecke des Amerikaners schließlich keine Siegchance mehr sah und nach 37 Sekunden der zehnten Runde aufgab.

Der nächste Gegner Sylvesters steht jedenfalls schon fest. Der in Los Angeles lebende, bereits 37 Jahre alte Russe Roman Karmazin hatte sich das Recht auf einen Titelkampf gegen Sylvester Anfang Januar in einem Ausscheidungsfight erkämpft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben