Boxen : Vier deutsche Siege beim Chemiepokal

Angeführt von Olympiastarter Stefan Härtel haben die deutschen Amateurboxer beim 40. Chemiepokal in Halle/Saale am Samstag mit vier Finalsiegen die beste Mannschaft gestellt. Der Mittelgewichtler aus Berlin wiederholte in einem verbandsinternen Endkampf mit einem 18:10-Punktsieg über Xhek Paskali (Ludwigsburg) seinen Erfolg aus dem Vorjahr.

Angeführt von Olympiastarter Stefan Härtel haben die deutschen Amateurboxer beim 40. Chemiepokal in Halle/Saale am Samstag mit vier Finalsiegen die beste Mannschaft gestellt. Der Mittelgewichtler aus Berlin wiederholte in einem verbandsinternen Endkampf mit einem 18:10-Punktsieg über Xhek Paskali (Ludwigsburg) seinen Erfolg aus dem Vorjahr. Die weiteren Turniersiege für den Deutschen Boxsport-Verband (DBV) erkämpften Ronny Beblik (Chemnitz), Kastriot Sopa (Ludwigsburg) und Emir Ahmatovic (Wetzlar).

Leichtgewichtler Sopa setzte sich im Finale gegen den Chinesen Liu Xiaohu mit 16:14 durch, Schwergewichtler Ahmatovic bezwang den Italiener Fabio Turchi durch K.o. in der zweiten Runde. Fliegengewichtler Beblik kam zu einem kampflosen Erfolg, da sein Gegner, der Europameister von 2010 Mischa Alojan (Russland), nicht antreten konnte.

Jeweils zwei Turniersiege gingen an Russland und Kasachstan, einen Klassensieger stellten die Mongolei und die Niederlande. Für die deutschen Boxer, die ohne den WM-Dritten Erik Pfeifer (Lohne) und Olympiastarter Patrick Wojcicki (Wolfsburg) angetreten waren, war das Traditionsturnier wichtiges Nominierungskriterium für die Europameisterschaften im Mai in Minsk. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben