BR Volleys : Höhepunkte ohne Happy End

Für die Mannschaft der BR Volleys ist die Saison nach der Niederlage im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft vorbei - doch die Sommerpause verspricht genauso spannend zu werden wie die Saison. Ein Kommentar.

von
Doch keine Party zum Abschluss: Berlins Francesco De Marchi nach der Niederlage im letzten Finalspiel.
Doch keine Party zum Abschluss: Berlins Francesco De Marchi nach der Niederlage im letzten Finalspiel.Foto: dpa

Für die BR Volleys war die am Sonntag zu Ende gegangene Saison voller Höhepunkte. Sie richteten das Final-Four-Turnier der Champions League in Berlin aus und wurden dort umjubelter Dritter. Und sie schafften es wenige Wochen später, erneut mehr als 8500 Zuschauer in die Max-Schmeling-Halle zum vierten Play-off-Finalspiel gegen Friedrichshafen zu locken. Aber diese Party misslang, die Volleys verpassten die Titelchance zu Hause, und drei Tage später ist die Stimmung getrübter. Nach der erneuten Niederlage in Friedrichshafen stehen die Berliner trotz all der Höhepunkte jetzt sogar ganz ohne Titel da.

Die große Frage lautet nun: Wie geht es weiter bei den Volleys? Eine Ära ist zu Ende gegangen – und die Mannschaft ist in die Jahre gekommen. Viele Leistungsträger, die in den vergangenen vier Jahren dreimal Deutscher Meister wurden, sind mittlerweile älter als 30 Jahre. Jüngere wie Kawika Shoji und Paul Carroll sind bei Topklubs aus Russland und Polen äußerst begehrt. Vor allem aber laufen zehn von 13 Spielerverträgen aus. Die Mannschaft dürfte also ein anderes Gesicht bekommen. Das ist nach der verpassten Titelverteidigung wohl der wichtigste Ansatzpunkt: ein neues, hochklassiges Team aufzustellen, das wieder Meister werden kann.

Zukunft von Trainer Mark Lebedew ungeklärt

Das wird eine schwierige Aufgabe, denn auch die Zukunft von Trainer Mark Lebedew ist noch unklar. Dessen Vertrag endet ebenfalls, wobei die Volleys noch eine Option auf ein weiteres Jahr besitzen. Doch Manager Kaweh Niroomand und Lebedew waren zuletzt auch nicht immer einer Meinung. Die Phase nach der Saison wird für die Berliner also fast genauso spannend wie das Final-Four-Turnier der Champions League und die Finalserie der Bundesliga. Die nächsten Wochen werden darüber entscheiden, ob auch die Zukunft für die Volleys voller Höhepunkte ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben