Brasilien-Qualifikation : Vettels WM-Chance fast dahin

Im Regenchaos von São Paulo sind die letzten WM-Hoffnungen von Sebastian Vettel praktisch untergegangen. Rubens Barrichello fährt auf die Pole - der Deutsche hingegen startet vom anderen Ende des Feldes.

Im Regenchaos von São Paulo sind die letzten WM-Hoffnungen von Sebastian Vettel praktisch untergegangen. Als sich Rubens Barrichello unter dem Jubel seiner brasilianischen Fans die Pole Position in der mit fast drei Stunden längsten Qualifikation der Formel-1-Geschichte sicherte und damit seine eigenen WM-Chancen verbesserte, war der Heppenheimer am Samstag bei widrigen Wetterbedingungen längst ausgeschieden. „Ich habe heute meinen Freischwimmer gemacht, bin mehr geschwommen als gefahren“, klagte der 22-jährige Red-Bull-Pilot nach dem völlig chaotischen Rennen um die Startplätze für den Großen Preis von Brasilien (17.55 Uhr, live bei RTL). Als 16. hatte Vettel im strömenden Regen in Interlagos nicht den Sprung in die nächste Runde geschafft. Umso ärgerlicher war das, da WM-Spitzenreiter Jenson Button, auf den Vettel 17 Punkte aufholen muss, Nerven zeigte und nur 14. wurde. Barrichello, der 15 Punkte auf Button aufholen muss, darf nun auf den ersten Sieg auf seiner Heimstrecke hoffen. „Ich bin sehr glücklich“, sagte der 37-Jährige. Sensationell auf Startplatz drei schaffte es Adrian Sutil im Force India hinter Vettels Teamkollege Mark Webber. Nico Rosberg geht im Williams-Toyota als Siebter an den Start, Nick Heidfeld war wie Vettel im ersten Abschnitt ausgeschieden. Vettel hat nun nur noch geringe TitelChancen, denn ein Sieg und ein zweiter Platz in den letzten zwei Rennen wären dafür Pflicht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben