Brasilien : Zagallo: Keine Trinkgelage bei der WM

Brasiliens Nationalmannschaft steht derzeit in der Kritik, weil mehrere Spieler bei der WM in Deutschland mehr gefeiert als gespielt haben sollen. WM-Co-Trainer Zagallo will von solchen Eskapaden nichts bemerkt haben.

Zagallo
Mario Zagallo, rechts, hier mit WM-Trainer Carlos Alberto. -Foto: ddp

Sao PauloBrasiliens Trainerlegende Mario Zagallo hat die Alkoholvorwürfe von Verbandspräsident Ricardo Texeira gegen Spieler des WM-Teams energisch zurückgewiesen. "Wir haben nie etwas davon gehört, weil es so etwas nicht gab. Es gab keine Trinkgelage", sagte Zagallo, der während der WM 2006 in Deutschland als Co-Trainer für den Rekordweltmeister arbeitete. Texeira hatte zuvor massive Anschuldigungen gegen das bei der WM im Viertelfinale ausgeschieden Starensemble gerichtet. "Es gab Spieler, die zwischen vier und sechs Uhr morgens betrunken ins Mannschaftshotel gekommen sind", hatte Texeira der Zeitung "Estado de Sao Paulo" gesagt.

Zagallo wollte nicht glauben, dass sich der Verbandspräsident zu solchen Aussagen habe hinreißen lassen. Zudem wären entsprechende Eskapaden angesichts des großen Medienaufgebots um Brasiliens Team unmöglich zu verheimlichen gewesen. Laut Texeira hätten die Partys schon im Trainingslager in Weggis in der Schweiz begonnen. Zagallo war bei der WM Co-Trainer von Carlos Alberto. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben