Brasiliens Justiz blockiert Vermögen : Schwere Vorwürfe gegen Neymar

Brasiliens Fußballstar Neymar soll von 2011 bis 2013 in Brasilien Steuern in Höhe von 63,6 Millionen Reais (13,6 Mio. Euro) hinterzogen haben. Die brasilianische Justiz blockierte erst einmal Teile seines Vermögens.

Ärger mit dem Finanzamt: Neymar.
Ärger mit dem Finanzamt: Neymar.Foto: AFP

Brasiliens Fußballstar Neymar soll von 2011 bis 2013 in Brasilien Steuern im großen Stil hinterzogen haben. Die brasilianische Justiz habe auf Antrag der nationalen Finanzbehörde daher 188 Millionen Real (40 Millionen Euro) an Vermögen von Neymar, seiner Familie und mit ihnen verbundenen Firmen vorerst blockiert, berichteten am Freitag mehrere Medien übereinstimmend. Im Fokus stehen auch Ungereimtheiten im Zusammenhang mit dem seit langem als dubios kritisierten Wechsel vom FC Santos zum FC Barcelona 2013.

Der Stürmer soll Steuern in Höhe von 63,6 Millionen Reais (13,6 Mio. Euro) hinterzogen haben, die nun eingefrorene Summe ergebe sich aus einer Strafe von 150 Prozent des hinterzogenen Wertes. Der 23 Jahre alte Star der Seleção gewann in diesem Jahr mit dem FC Barcelona durch ein 3:1 im Finale gegen Juventus Turin die Champions League. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben