Sport : Bremen entscheidet selbst

Werder – Schalke 2:1

-

Bremen (Tsp). Besser hätte es für Werder Bremen zuletzt kaum laufen können, für Schalke 04 dagegen passte der gestrige Nachmittag in das triste Bild der jüngsten Wochen, welches das Team aus Gelsenkirchen hinterlassen hat. Nach dem 2:1 (1:1) der Bremer und dem dritten Sieg in Folge stellte WerderTrainer Thomas Schaaf nüchtern fest, dass sich seine Mannschaft „nun in der Position befindet, über das Erreichen des Uefa-Cup-Platzes selbst entscheiden zu können“. Der Schalker Teamchef Marc Wilmots versuchte der Niederlage einen positiven Aspekt abzugewinnen: „Meine Mannschaft hat zuletzt enttäuscht, heute kann ich ihr keinen Vorwurf machen.“ Das war eine mutige Aussage, haben doch die Schalker nun alle Chancen auf die direkte Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb verspielt, bleibt ihnen nach der vierten Niederlage in Folge nur noch die Hoffnung auf den UI-Cup.

Vor 39 000 Zuschauern im Weserstadion gelang Johan Micoud in der 57. Minute der Siegtreffer durch einen direkt verwandelten Freistoß. Dabei hatten zunächst die Gäste besseren Chancen gehabt. Allerdings konnte der Ex-Bremer Frank Rost im Schalker Tor einen Freistoß von Mladen Krstajic nicht festhalten, so dass Angelos Charisteas den Abpraller nach 21 Minuten zum 1:0 verwandelte. Victor Agali (36.) hatte mit dem Ausgleich dann die Schalker Hoffnungen auf einen Punkt genährt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben